Diese Seite ist aus Gründen der Barrierefreiheit optimiert für aktuelle Browser. Sollten Sie einen älteren Browser verwenden, kann es zu Einschränkungen der Darstellung und Benutzbarkeit der Website kommen!
Informatik Homepage
print

Bachelor Informatik und Medieninformatik

AKTUELLES


Hinweis zur effizienten Nutzung dieser Seite: Entweder in der linken Spalte nach explizitem Link oder mit Browsertools nach einem Schlüsselwort suchen. Die Einträge sind umgekehrt chronologisch geordnet.


Wichtige Links

[23.09.16] Vertiefende Themen im WS 2016/17

Als "Vertiefende Themen der Informatik/Medieninformatik für Bachelor" werden im WS 16/17 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I,MI) Parallel and High Performance Computing (vormals Parallel Computing: Grundlagen und Anwendungen, Kranzlmüller, Fürlinger, Kowalewski
  • (I,MI) IT Sicherheit, Reiser, Hommel
  • (I,MI) Automatentheorie, Hofmann
  • (I,MI) Codierungstheorie, Hofmann, Cichon
  • (I,MI) Algorithmen auf Sequenzen, Friedel
  • (I,MI) Praktikum Rechnernetze, Kranzlmüller, Danciu
  • (I,MI) Praktikum Advanced Software Development with Modern C++, Kranzlmüller, Fuchs
  • (I,MI) Praktikum Mobile und Verteilte Systeme, Linnhoff-Popien, Beck, Ebert
  • (I,MI) Praktikum Innovative Mobile Applications, Linnhoff-Popien, Belzner, Gabor, Kiermeier
  • (I,MI) Praktikum iOS-Entwicklung, Linnhoff-Popien, Schönfeld, Hahn
  • (MI) Praktikum Entwicklung von Mediensystemen, Hußmann, Butz
  • (MI) Blockpraktikum Sketching with Hardware, Butz
  • Digitale Medien, Hußmann (nur für Studierende im Bachelor-NF Informatik 60 ECTS sowie für Lehramtsstudierende)
Kontakt und Infos: Lehrveranstaltungen WS 16/17


[30.08.16] Medieninformatik: Anwendungsfach Medienwirtschaft ab WS 2016/17

Im Anwendungsfach Medienwirtschaft haben sich kleinere Änderungen ergeben, siehe das entsprechende pdf für den Bachelor auf der Seite Lehrplanungsseite WIM. Das neue Lehrcluster umfasst nun das Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien (WIM) von Prof. Hess, das Institut für Electronic Commerce und Digitale Märkte (ECM) von Prof. Spann, sowie die Professur für Internet Business and Internet Services (IBIS) von Prof. Kranz.

- Die Grundlagen der BWL als Nebenfach bleiben bestehen.
- Die Veranstaltung "Digital Media and Business" sollte als absolute Grundlage und Kern der Vertiefung angesehen werden.
- Im Bereich der "Spezifischen Fragestellungen der Medienwirtschaft" entfällt zukünftig die Anerkennung der Veranstaltung "Management and Economics of Network Industries", da der anbietende Lehrstuhl nicht mehr dem Lehrcluster zugehörig ist.
- Dafür wird ab Sommersemester 2017 die Veranstaltung " Management of Digital Technologies" (VL+Ü) von der Professur für Internet Business and Internet Services (IBIS) von Prof. Kranz angeboten.
- Das Proseminar "Content Management Systeme" wird dieses Wintersemester (16/17) letztmalig angeboten.
- Die Vorlesung "Digitale Unternehmung" kann im Modul " Business Planning for New Media" angerechnet werden.
- Hauptseminar: Es bewerben sich viele Medieninformatikstudenten. Es kann aber auch alternativ die Vorlesung + Übung Electronic Commerce von Prof. Spann oder zukünftig die Veranstaltung Management of Digital Technologies von Prof. Kranz besucht werden.


[29.07.16] Klausur zu Grundbegriffe der Psychologie I und II im SS 16

Der Termin der Noteneinsicht ist: Do, 6.10.16, 10-12 Uhr nach Voranmeldung per mail: s.schuetz-bosbach@lmu.de

[22.6.16] Peer-to-Peer-Mentoring- Programm der LMU

1. Studentische Mentoren gesucht

2. Studierendenbefragung


[13.04.16, last update: 14.04.16] Fachübergreifende Kompetenzen im SS 2016

Das Modul "Fachübergreifende Kompetenzen" umfasst zur Zeit 4 Teilmodule mit jeweils 3 ECTS. Von diesen müssen aber nur 3 absolviert werden. Im SS 2016 werden angeboten (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • 1. (I, MI) "Seminar persönliche und soziale Kompetenz" =
    • a) Seminar Geschäftsplanung: Mo, Di 16-18; Mo, Di, Mi 18-20 (Anmeldung erforderlich) oder
    • b) Bachelor-Seminar "Bewerbungen", Bry oder
    • c) Tutortätigkeit für eine Lehrveranstaltung oder
    • d) Tätigkeit bei der persönliche und soziale Kompetenz erworben bzw. demonstriert wurde (z.B. das Leiten einer Gruppe, eine Sportlehrertätigkeit etc.)
  • 2. (I, MI) "Ethik und Recht in der Informatik" = "Intellectual Property & Information Technology, Schwarz"
  • 3 (MI) "Projektkompetenz Multimedia" =
    • a) Projektkompetenz Multimedia: Maya oder
    • b) Praktikum Mediengestaltung oder
    • c) ein Praktikum/Werkstudententätigkeit mit Medieninformatik-Schwerpunkt (1) und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (2) (zur Anerkennung eine formlose Bestätigung des Arbeitgebers, aus der beides hervorgeht, an den Studiengangskoordinator senden)
  • 3 (I) "IT-Kompetenz" =
    • a) IT-Kompetenz (Cichon) oder
    • b) Praktikum Virtualisierte Systeme oder
    • c) Kompaktseminar "Prozessorientiertes IT-Service-Management" oder
    • d) ein Praktikum/Werkstudententätigkeit mit Informatik-Schwerpunkt und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (zur Anerkennung eine formlose Bestätigung des Arbeitgebers, aus der dies hervorgeht, an den Studiengangskoordinator senden)
  • 4. (I, MI) e-Xplore Technical English Online-Kurs (Anmeldung erforderlich)
    --> Sprachen --> Englisch --> e-Xplore Technical English --> Technisches Englisch in Informatik und IT
Kontakt und Infos: Lehrplanung SS 16

Benotung bei "Fachübergreifenden Kompetenzen"

Es zählt für alle "Fachübergreifenden Kompetenzen" nur das Bestehen, d.h. eine evtl. Note geht nicht in die Gesamtnote ein. Sollte eine Note vorliegen, wird diese aber angezeigt, wenn sie nicht schlechter ist als die Gesamtnote.


[05.04.16, last update: 12.04.16] Vertiefende Themen im SS 2016

Als "Vertiefende Themen der Informatik/Medieninformatik für Bachelor" werden im SS 16 (nach aktuellem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik (alle Varianten), MI = Medieninformatik, I-120 = zusätzliche Angebote für Bachelor Informatik 120 ECTS):

  • (I, MI) Einführung in Grid Computing, Kranzlmüller, Schiffers
  • (I, MI) Multimediaprogrammierung, Hußmann
  • (I, MI) IT-Management, Kranzlmüller. Schaaf
  • (I, MI) Sensornetze. Linnhoff-Popien, Werner
  • (I, MI) Knowledge Discovery in Databases I, Seidl
  • (I, MI) Datenbanksysteme II, Kröger
  • (I, MI) Entwurf und Implementierung paralleler Programme, Hennicker
  • (I, MI) Rechnergestütztes Beweisen, Hofmann, Cichon
  • (I, MI) Algorithmische Bioinformatik I, Heun
  • (I, MI) Praktikum Mobile und Verteilte Systeme, Linnhoff-Popien
  • (I, MI) Praktikum Innovative Mobile Applications, Linnhoff-Popien
  • (I, MI) Praktikum iOS-Entwicklung, Linnhoff-Popien
  • (I, MI) Praktikum Software Engineering für Fortgeschrittene, Hölzl
  • (I, MI) Blockpraktikum Multimedia-Programmierung, Hußmann
  • (I) Computergrafik, Krone
  • (I) Mensch-Maschine-Interaktion, Alt
  • (MI) Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit Android, Hußmann
  • (MI) Blockpraktikum Sketching with Hardware
  • (I-120) Programmierung und Modellierung, Bry
  • (I-120) Rechnerarchitektur, Linnhoff-Popien
  • (I-120) Formale Spezifikation und Verifikation, Schöpp
Kontakt und Infos: Lehrplanung SS 16


[18.03.16, last update: 14.04.16] Proseminare im SS 2016

Als "Seminar zu ausgewählten Themen der Informatik" (= Proseminar) werden im SS 16 (nach aktuellem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I, MI) Seminar Bewerbungen, Bry
  • (I, MI) Proseminar Rechnernetze: Challenges in Parallel Computing, Kranzlmüller
  • (I, MI) Seminar "Trends in Mobilen und verteilten Systemen", Linnhoff-Popien
  • (I, MI) Seminar "Algorithmen für Mustererkennung, Suche in Netzen und Netzwerkanalyse mit Anwendungen", Majster-Cederbaum
  • (I, MI) Seminar "Parallele und Nebenläufige Programmierung", Hofmann
  • (MI) Proseminar Medieninformatik, Hußmann
  • (I, MI) (Nach Absprache mit Seminarleiter) Hauptseminar Programmierbare Netze, Danciu
Kontakt und Infos: Lehrplanung SS 16


[14.01.16] Hinweis: Heidelberg Laureate Forum

Das HLF bietet ausgewählten jungen Mathematikern und Informatikern die Möglichkeit, herausragende Preisträger ihrer Fächer persönlich zu treffen. Träger des Abelpreises, des ACM A.M. Turing Award, der Fields-Medaille und des Nevanlinna-Preises gehen bei diesem Netzwerktreffen in Heidelberg eine Woche lang einen generationenübergreifenden wissenschaftlichen Dialog mit den jungen Forschenden ein. Bewerbungen von Nachwuchswissenschaftlern in allen Phasen ihrer Laufbahn (Studierende, Doktoranden, PostDocs) sind noch bis zum 03. Februar online hier möglich.


[05.01.16] Medieninformatik mit AW Medienwirtschaft

Für die Vorlesung "Quantifizierende Methoden" (SS 15, Haas) waren bis 5.1.16 leider auch falsche Noten verbucht. Die Korrekturen sind nun erfolgt.


[14.12.15] Medieninformatik mit AW Medienwirtschaft

Für die Übung "Kommunikationswissenschaft: Glaubwürdigkeit als Schlüsselkonzept der Wirkungsforschung" wurden teilweise falsche Noten von der Kommunikationswissenschaft übermittelt. Die korrekten Noten sind inzwischen verbucht.


[23.09.15] Informationen für Erstsemester zum WS 2015/16

Stundenplanvorschläge für Erstsemester zum WS 2015/16

Bachelorstudiengang Medieninformatik:

  • *) Einführung in die Programmierung, Di 14-16, Do 12-14
  • *) Analysis für Informatiker (und Statistiker): Di 8-10 und Do 8-10    (Geschw.-Scholl-Pl. 1 (N) - Großer Physiksaal (N 120))
  • *) Digitale Medien: Fr 10-13
  • *) plus Nebenfachveranstaltung(en)

  • jeweils plus Übungen in Gruppen (Übungen beginnen später)

Bachelorstudiengang Medieninformatik Nebenfach 60 ECTS:

Bachelorstudiengänge Informatik 150 ECTS und Informatik plus Computerlinguistik / Statistik:

  • *) Einführung in die Programmierung: Di 14-16 und Do 12-14
  • *) Lineare Algebra für Informatiker (und Statistiker): Mo 16-18 und Fr 8-10    (Theresienstr. 41, Raum C 123)
  • *) Analysis für Informatiker (und Statistiker): Di 8-10 und Do 8-10    (Geschw.-Scholl-Pl. 1 (N) - Großer Physiksaal (N 120))
  • *) plus Nebenfachveranstaltung(en)
  • *) Betriebssysteme: Mi 13-16 (nur falls keine Nebenfachveranstaltung belegt wird)

  • jeweils plus Übungen in Gruppen (Übungen beginnen später)

Bachelorstudiengang Informatik plus Mathematik:

  • *) Einführung in die Programmierung: Di 14-16 und Do 12-14
  • *) Analysis einer Variablen: Mo 10-12 und Do 10-12    (Theresienstr. 41, Raum C 123)
  • *) Lineare Algebra I: Mi 10-12 und Fr 12-14    (Theresienstr. 41, Raum C 123)

  • jeweils plus Übungen in Gruppen (Übungen beginnen später)

Bachelorstudiengang Informatik 120 ECTS = Bachelor Informatik mit Nebenfach im Umfang von 60 ECTS:

  • *) Einführung in die Programmierung: Di 14-16 und Do 12-14
  • *) Lineare Algebra für Informatiker (und Statistiker): Mo 16-18 und Fr 8-10    (Theresienstr. 41, Raum C 123)
  • *) Grundlagen der Analysis: Mi 10-12 und vorauss. Fr 10-12
  • *) plus Nebenfachveranstaltung(en)
  • *) Betriebssysteme: Mi 13-16 (nur falls weniger Nebenfachveranstaltungen belegt werden)

  • jeweils plus Übungen in Gruppen (Übungen beginnen später)

Bachelorstudiengang Informatik Nebenfach 60 ECTS:

Bachelorstudiengang Informatik Nebenfach 30 ECTS:

Belegung für Informatikveranstaltungen

Für die Veranstaltungen der Fachbereiche Informatik / Mathematik / Statistik muss man sich nicht mittels des zentralen Belegungsverfahrens LSF der LMU anmelden. Die Studierenden können i. d. Regel einfach zu den Lehrveranstaltungen hingehen. Etwaige (seltene) Sonderregelungen sind veranstaltungsspezifisch und werden direkt von den Veranstaltern festgelegt, betreffen aber nicht das erste Semester. Generell sollten die Studierenden die Webseiten der jeweiligen Veranstaltungen konsultieren: Lehrangebot

Belegung von Veranstaltungen im Nebenfach:

Informatikveranstaltungen müssen (siehe vorherigen Eintrag) von den Studierenden nicht über HISLSF belegt werden. Dies gilt aber nicht für gewisse Veranstaltungen in den Nebenfächern, die von anderen Fachbereichen angeboten werden.


[09.09.15] Proseminare im WS 2015/16

Als "Seminar zu ausgewählten Themen der Informatik" (= Proseminar) werden im WS 15/16 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I,MI) Seminar "Einführung in Methoden der empirischen Forschung", Bry
  • (I,MI) Seminar "Trends in Mobilen und verteilten Systemen", Linnhoff-Popien
  • (I,MI) Seminar "Information Theoretic Data Mining", Böhm
  • (I,MI) Seminare "Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten", Zimek, Schubert E.
  • (I,MI) Seminar "Modellierung dynamischer und adaptiver Systeme", Wirsing, Hesse
  • (I,MI) Seminar "Algorithmen für Suche, Spiele und Geheimnisse", Majster-Cederbaum
  • (I,MI) Seminar "Erstellung von E-Learning-Material", Ohlbach
  • (I,MI) Seminar "Algorithmen zu kontextfreien Grammatiken", Hofmann, Leiß
  • (MI) Proseminar Medieninformatik, Butz

Kontakt und Infos: Lehrveranstaltungen WS 15/16


[09.09.15, last update: 16.10.15] Vertiefende Themen im WS 2015/16

Als "Vertiefende Themen der Informatik/Medieninformatik für Bachelor" werden im WS 15/16 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I,MI) Parallel Computing: Grundlagen und Anwendungen, Kranzlmüller, Fürlinger
  • (I,MI) IT Sicherheit, Reiser, Hommel
  • (I,MI) Geo-Informationssysteme, Kröger
  • (I,MI) Methoden des Softwareengineering, Mayer
  • (I,MI) Komplexitätstheorie, Hofmann
  • (I,MI) Fortgeschrittene Funktionale Programmierung, Jost
  • (I,MI) SAT Solving, Johannsen
  • (I,MI) Algorithmen auf Sequenzen, Heun
  • (I,MI) Praktikum Rechnernetze, Kranzlmüller, Danciu
  • (I,MI) Praktikum Mobile und Verteilte Systeme, Linnhoff-Popien, Dorfmeister, Marcus
  • (I,MI) Praktikum Innovative Mobile Applications, Linnhoff-Popien, Dorfmeister,Verclas
  • (I,MI) Praktikum iOS-Entwicklung, Linnhoff-Popien
  • Digitale Medien, Hußmann (nur für Studierende im Bachelor-NF Informatik 60 ECTS sowie für Lehramtsstudierende)
  • (MI) Praktikum Entwicklung von Mediensystemen, Hußmann
  • (MI) Blockpraktikum Sketching with Hardware, Butz
  • (MI) Blockpraktikum Informationsvisualisierung mit Processing
Kontakt und Infos: Lehrveranstaltungen WS 15/16


[09.09.15] Fachübergreifende Kompetenzen im WS 2015/16

Das Modul "Fachübergreifende Kompetenzen" umfasst zur Zeit 4 Teilmodule (Kategorien) mit jeweils 3 ECTS. Von diesen müssen lediglich 3 absolviert werden, innerhalb einer der Kategorien (1. - 4.) kann aber jeweils nur eine Leistung angerechnet werden. Im WS 2015/16 werden angeboten (I = Informatik, MI = Medieninformatik): [Anmeldefristen beachten!]

  • 1. (I, MI) "Seminar persönliche und soziale Kompetenz" =
    • *) "Seminar Geschäftsplanung" oder
    • *) Tutortätigkeit für eine Lehrveranstaltung oder
    • *) andere Tätigkeit, die persönliche und soziale Kompetenz zeigt wie z.B.: Sportlehrer(in), (Jugend-)Gruppenleiter(in), Gruppenbetreuer(in), etc.
  • 2. (I, MI) "Ethik und Recht in der Informatik" = Juristisches IT-Projektmanagement
  • 3 (MI) "Projektkompetenz Multimedia" =
  • 3 (I) "IT-Kompetenz" =
    • *) Prozessorientiertes IT Service Management oder
    • *) Virtualisierte Systeme oder
    • *) ein Praktikum/Werkstudententätigkeit mit Informatik-Schwerpunkt und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (zur Anerkennung eine formlose Bestätigung des Arbeitgebers, aus der dies hervorgeht, an den Studiengangskoordinator senden)
  • 4. (I, MI) e-Xplore Technical English Online-Kurs:
    Kursangebot der Virtuellen Hochschule Bayern --> Sprachen --> Englisch --> e-Xplore Technical English --> Technisches Englisch in Informatik und IT
Kontakt und Infos: Lehrplanung WS 15/16


Benotung bei "Fachübergreifenden Kompetenzen"

Es zählt für alle "Fachübergreifenden Kompetenzen" nur das Bestehen, d.h. eine evtl. Note geht nicht in die Gesamtnote ein. Sollte eine Note vorliegen, wird diese aber angezeigt, wenn sie nicht schlechter ist als die Gesamtnote.


[28.04.15, last update: 31.05.16] Medieninformatik: Nutzerstudien

Die Nutzerstudien werden erst ins Transkript eingebucht, wenn Sie komplett erfüllt sind. Das Prüfungsamt hat keine Informationen über den jeweiligen Punktestand, die Übersicht über den aktuellen Stand führt Malin Eiband. Eine gesammelte Liste neu Bestandener geht (etwa alle 6 Wochen) von Frau Eiband zur Verbuchung an Herrn Letz.


[23.03.15, last update: 2015-04-13] Hinweis: Studierende (2.-4. Fachsemester) gesucht für Betreuung der LMU-Schnupperstunden und LMUniAbende

Infos
Interessierte sollten sich bitte an die Fachschaft wenden: schnuppertage-gaf@fs.lmu.de

[30.01.15, last update: 05.03.15] Hinweis: Deutsch-ukrainisches interdisziplinäres Seminar: Bewerbungsfrist bis 29.3. verlängert

Thema: Information, Transparenz, Demokratie; IT und soziale Modernisierung: Deutsch-Ukrainisches Seminar

[02.03.15] Hinweis: Tagung der Computerlinguistik-Studierenden: 15.-16. Mai 2015 am CIS in der Oettingenstr.: Infoblatt


[02.03.15] >>>> Softwareentwicklungspraktikum im SS 2015 <<<<

Im SS 15 wird ein zusätzliches Softwareentwicklungspraktikum (12 ECTS, Wahlpflichtveranstaltung im Hauptfach, Pflichtveranstaltung im Nebenfach) angeboten: Webseite mit Anmeldungsformular

[29.03.15] Vertiefende Themen im SS 2015

Als "Vertiefende Themen der Informatik/Medieninformatik für Bachelor" werden im SS 15 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I, MI) Multimediaprogrammierung, Hußmann
  • (I, MI) Einführung in Grid-Computing, Kranzlmüller, Schiffers
  • (I, MI) IT-Management, Kranzlmüller. Schaaf
  • (I, MI) Datenbanksysteme II, Kröger
  • (I, MI) Knowledge Discovery in Databases I, Zimek
  • (I, MI) Entwurf und Implementierung paralleler Programme, Hennicker
  • (I, MI) Praktikum Mobile und Verteilte Systeme, Linnhoff-Popien
  • (I, MI) Praktikum Innovative Mobile Applications, Linnhoff-Popien
  • (I, MI) Praktikum iOS-Entwicklung, Linnhoff-Popien
  • (I, MI) Blockpraktikum Multimedia-Programmierung, Hußmann
  • (I, MI) Algorithmische Bioinformatik I, Heun
  • (MI) Praktikum Entwicklung von Mediensystemen, Hußmann
  • (MI) Blockpraktikum Sketching with Hardware
  • (I) Computergrafik, Butz
  • (I) Mensch-Maschine-Interaktion, Butz
Kontakt und Infos: Lehrplanung SS 15


[29.03.15] Proseminare im SS 2015

Als "Seminar zu ausgewählten Themen der Informatik" (= Proseminar) werden im SS 15 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I, MI) Seminar "Technische Aspekte des Datenschutzes", Kranzlmüller
  • (I, MI) Seminar "Trends in Mobilen und verteilten Systemen", Linnhoff-Popien
  • (I, MI) Seminar "Algorithmen für Suche, Spiele und Geheimnisse", Majster-Cederbaum
  • (I, MI) Seminar "Bewerbungen", Bry
  • (I, MI) Seminar "Formale Methoden der IT-Sicherheit" Hofmann
  • (MI) Proseminar Medieninformatik, Hußmann
Kontakt und Infos: Lehrplanung SS 15


[24.03.15] Fachübergreifende Kompetenzen im SS 2015

Das Modul "Fachübergreifende Kompetenzen" umfasst zur Zeit 4 Teilmodule mit jeweils 3 ECTS. Von diesen müssen aber nur 3 absolviert werden. Im SS 2015 werden angeboten (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • 1. (I, MI) "Seminar persönliche und soziale Kompetenz" =
    • a) Seminar Geschäftsplanung: Mo, Di 16-18; Mo, Di, Mi 18-20 (Anmeldung erforderlich) oder
    • b) Bachelor-Seminar "Bewerbungen", Bry oder
    • c) Tutortätigkeit für eine Lehrveranstaltung oder
    • d) Tätigkeit bei der persönliche und soziale Kompetenz erworben bzw. demonstriert wurde (z.B. das Leiten einer Gruppe, eine Sportlehrertätigkeit etc.)
  • 2. (I, MI) "Ethik und Recht in der Informatik" = "Intellectual Property & Information Technology, Schwarz"
  • 3 (MI) "Projektkompetenz Multimedia" =
    • a) Projektkompetenz Multimedia: Maya oder
    • b) Praktikum Mediengestaltung oder
    • c) ein Praktikum/Werkstudententätigkeit mit Medieninformatik-Schwerpunkt (1) und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (2) (zur Anerkennung eine formlose Bestätigung des Arbeitgebers, aus der beides hervorgeht, an den Studiengangskoordinator senden)
  • 3 (I) "IT-Kompetenz" =
    • a) Vorlesung IT-Kompetenz oder
    • b) Informationssicherheits-Management (Blockseminar) oder
    • c) ein Praktikum/Werkstudententätigkeit mit Informatik-Schwerpunkt und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (zur Anerkennung eine formlose Bestätigung des Arbeitgebers, aus der dies hervorgeht, an den Studiengangskoordinator senden)
  • 4. (I, MI) e-Xplore Technical English Online-Kurs (Anmeldung erforderlich)
    --> Sprachen --> Englisch --> e-Xplore Technical English --> Technisches Englisch in Informatik und IT
Kontakt und Infos: Lehrplanung SS 15

Benotung bei "Fachübergreifenden Kompetenzen"

Es zählt für alle "Fachübergreifenden Kompetenzen" nur das Bestehen, d.h. eine evtl. Note geht nicht in die Gesamtnote ein. Sollte eine Note vorliegen, wird diese aber angezeigt, wenn sie nicht schlechter ist als die Gesamtnote.


[13.02.15] Grundvorlesungen im Sommersemester 2015: Dozenten

Zur Information (insbesondere für potentielle Tutoren) sind hier die Dozenten der Hauptvorlesungen im SS 15 angegeben.

  • Algorithmen und Datenstrukturen: Renz
  • Programmierung und Modellierung: Hofmann / Jost
  • Rechnerarchitektur: Linnhoff-Popien
  • Rechnernetze und Verteilte Systeme: Kranzlmüller / gentschen Felde
  • Logik und Diskrete Strukturen: Bry
  • Formale Sprachen und Komplexität: Ohlbach
  • Formale Spezifikation und Verifikation: Hofmann
  • Medientechnik: Hußmann
  • Mensch-Maschine-Interaktion I: Butz
  • Computergrafik: Butz
  • Einführung in die Informatik: Systeme und Anwendungen: Böhm
  • Multimediaprogrammierung: Hußmann


[25.11.14] Notenliste Medientechnik korrigiert

Zur Veranstaltung Medientechnik im SS 14 wurde eine Notenliste mit fehlerhaften Einträgen übermittelt (im wesentlichen einige, die nicht bestanden hatten, als bestanden aufgeführt). Diese Falscheinträge sind nun korrigiert.

[06.10.14] LMU-Karriereforum am 5. November 2014

Info-Flyer

[22.09.14] Web-Informationssysteme im WS 2014/15

Die Vorlesung Web-Informationssysteme wird im WS 2014/15 nicht angeboten. Als Ersatz kann (auch in Zukunft) eine beliebige Veranstaltung aus dem Bereich der Vertiefenden Themen eingebracht werden.


[16.09.14] Stundenplanvorschläge für Erstsemester Informatik zum WS 2014/15

Einführungsveranstaltung: Orientierungsphase

Termin: Di., 30. September bis Do., 2. Oktober 2014. Weitere Infos: Orientierungsphase Informatik/Medieninformatik (Haupt- und Nebenfach)
Wichtig ist insbesondere die Studienfachvorstellung: Mi., 1. Oktober ca. 11 Uhr

Stundenplanvorschläge für Erstsemester zum WS 2014/15

Bachelorstudiengang Medieninformatik:

  • *) Einführung in die Programmierung: Di 14-16, Do 12-14
  • *) Analysis für Informatiker (und Statistiker): Mo 12-14 und Di 8-10    (Theresienstr. 41, Raum C 123)
  • *) Digitale Medien: Fr 10-13
  • *) plus Nebenfachveranstaltung(en)

  • jeweils plus Übungen in Gruppen (Übungen beginnen später)

Bachelorstudiengang Medieninformatik Nebenfach 60 ECTS:

Alle Bachelorstudiengänge Informatik (außer Informatik plus Mathematik):

  • *) Einführung in die Programmierung: Di 14-16, Do 12-14
  • *) Lineare Algebra für Informatiker: Do 8-10 und Fr 8-10    (Theresienstr. 41, Raum C 123)
  • *) Analysis für Informatiker: Mo 12-14 und Di 8-10    (Theresienstr. 41, Raum C 123)
  • *) plus Nebenfachveranstaltung(en)
  • *) Betriebssysteme: Mi 13-16 (nur falls keine Nebenfachveranstaltung belegt wird)

  • jeweils plus Übungen in Gruppen (Übungen beginnen später)

Bachelorstudiengang Informatik plus Mathematik:

  • *) Einführung in die Programmierung: Di 14-16, Do 12-14
  • *) Analysis einer Variablen: Mo 10-12 und Do 10-12    (Theresienstr. 41, Raum C 123)
  • *) Lineare Algebra I: Mi 10-12 und Fr 12-14    (Theresienstr. 41, Raum C 123)

  • jeweils plus Übungen in Gruppen (Übungen beginnen später)

Bachelorstudiengang Informatik Nebenfach 60 ECTS:

Bachelorstudiengang Informatik Nebenfach 30 ECTS:

Belegung für Informatikveranstaltungen

Für die Veranstaltungen des Fachbereichs Informatik muss man sich nicht mittels des zentralen Belegungsverfahrens LSF der LMU anmelden. Die Studierenden können i. d. Regel einfach zu den Lehrveranstaltungen hingehen. Etwaige (seltene) Sonderregelungen sind veranstaltungsspezifisch und werden direkt von den Veranstaltern festgelegt, betreffen aber nicht das erste Semester. Generell sollten die Studierenden die Webseiten der jeweiligen Veranstaltungen konsultieren: Lehrangebot

Belegung von Veranstaltungen im Nebenfach:

Informatikveranstaltungen müssen (siehe vorherigen Eintrag) von den Studierenden nicht über HISLSF belegt werden. Dies gilt aber nicht für gewisse Veranstaltungen in den Nebenfächern, die von anderen Fachbereichen angeboten werden.


[16.09.14] Vertiefende Themen im WS 2014/15

Als "Vertiefende Themen der Informatik/Medieninformatik für Bachelor" werden im WS 14/15 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I,MI) Parallel Computing: Grundlagen und Anwendungen, Kranzlmüller, Fürlinger
  • (I,MI) IT Sicherheit, Reiser, Hommel
  • (I,MI) Geo-Informationssysteme, Renz
  • (I,MI) Methoden des Softwareengineering, Mayer
  • (I,MI) Automatentheorie, Hofmann
  • (I,MI) Fortgeschrittene Funktionale Programmierung, Jost
  • (I,MI) Praktikum Rechnernetze, Kranzlmüller, Danciu
  • (I,MI) Praktikum Mobile und Verteilte Systeme, Linnhoff-Popien, Kessel
  • (I,MI) Praktikum Praktikum Innovative Mobile Applications, Linnhoff-Popien, Verclas
  • (I,MI) Praktikum iOS-Entwicklung, Linnhoff-Popien
  • (I,MI) Praktikum Compilerbau, Schöpp
  • (MI) Praktikum Entwicklung von Mediensystemen, Hußmann
  • (MI) Blockpraktikum Sketching with Hardware, Butz
  • (I) Digitale Medien, Hußmann
Kontakt und Infos: Lehrplanung WS 14/15


[16.09.14] Fachübergreifende Kompetenzen im WS 2014/15

Das Modul "Fachübergreifende Kompetenzen" umfasst zur Zeit 4 Teilmodule mit jeweils 3 ECTS. Von diesen müssen aber nur 3 absolviert werden. Im WS 2014/15 werden angeboten (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • 1. (I, MI) "Seminar persönliche und soziale Kompetenz" =
    • a) "Seminar Geschäftsplanung": Mo, Di oder Mi 16-18 oder 18-20 (Anmeldung erforderlich) oder
    • b) Tutortätigkeit für eine Lehrveranstaltung
    • c) andere Tätigkeit, die persönliche und soziale Kompetenz zeigt wie z.B.: Sportlehrer(in), (Jugend-)Gruppenleiter(in), Betreuer(in), etc.
  • 2. (I, MI) "Ethik und Recht in der Informatik" = Juristisches IT-Projektmanagement, Sarre (Vorlesung Di 8-10)
  • 3 (MI) "Projektkompetenz Multimedia" =
  • 3 (I) "IT-Kompetenz" =
      *) ein Praktikum/Werkstudententätigkeit mit Informatik-Schwerpunkt und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (zur Anerkennung eine formlose Bestätigung des Arbeitgebers, aus der dies hervorgeht, an den Studiengangskoordinator senden)
  • 4. (I, MI) Sprachkurs e-Xplore Technical English - Technisches Englisch in Informatik und IT: Online-Kurs (Anmeldung erforderlich).
Kontakt und Infos: Lehrplanung WS 14/15

Benotung bei "Fachübergreifenden Kompetenzen"

Es zählt für alle "Fachübergreifenden Kompetenzen" nur das Bestehen, d.h. eine evtl. Note geht nicht in die Gesamtnote ein. Sollte eine Note vorliegen, wird diese aber angezeigt, wenn sie nicht schlechter ist als die Gesamtnote.


[12.09.14] Proseminare im WS 2014/15

Als "Seminar zu ausgewählten Themen der Informatik" (= Proseminar) werden im WS 14/15 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I,MI) Seminar "Trends in Mobilen und verteilten Systemen", Linnhoff-Popien
  • (I,MI) Seminar "Information Theoretic Data Mining", Böhm
  • (I,MI) Seminar "Algorithmen für Suche, Spiele und Geheimnisse", Majster-Cederbaum (Blockseminar)
  • (I,MI) Seminar "Netzwerkflussanalyse, Matching und das stabile Heiratsproblem mit Anwendungen", Majster-Cederbaum
  • (I,MI) Seminar "Modellierung dynamischer und adaptiver Systeme", Wirsing, Hesse
  • (I,MI) Seminar Theoretische Informatik, Hofmann
  • (I,MI) Proseminar Medieninformatik, Butz

Kontakt und Infos: Lehrveranstaltungen WS 14/15


[06.07.14] Universitäts-Kindertagesstätte: Freie Plätze

Kontakt


[31.03.14] Medieninformatik mit Anwendungsfach Medienwirtschaft: Veranstaltungen am WIM im SS 14

Das Anwendungsfach Medienwirtschaft am WIM

Lehrplanung am Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien

Für Medienwirtschaft relevant sind die folgenden Lehrveranstaltungen

Modul 8.1 (Hauptseminar, 6 ECTS):

WP 8.1.1: Theoretisches Hausarbeitsseminar (Hauptseminar):

  • Nutzereinbindung in der Medienproduktion
Für das Modul 8.1 kann auch eine der hier angegebenen Veranstaltungen angerechnet werden:
  • Management and Economics of Network Industries; Kretschmer
  • E-Commerce; Spann
  • Innovation Management; Haarhoff

Modul 8.2 (Proseminar, 3 ECTS):

WP 8.2.1: Projektseminar Neue Medien (Proseminar)

  • Media in Transition

oder WP 8.2.2: Business Planning for New Media (Proseminar)

  • Geschäftsmodelle der Medienbranche
  • Advanced Topics on DMB: Social Media
Anrechenbar sind außerdem die folgenden Veranstaltungen:
  • Digitale Unternehmung; Matt
  • Proseminar IP Management; Lachnit, Hoisl


[25.03.14, last update: 29.03.15] Stundenplanvorschläge für Erstsemester Informatik zum Sommersemester

Das Lehrangebot in der Informatik ist jährlich und nicht semesterweise. Studienanfänger zum Sommersemester (SS) studieren deshalb im wesentlichen durch Vertauschung der Studienpläne mit Start zum Wintersemester (WS) (Semester 1 mit 2, 3 mit 4, etc.). Da die betreffenden Kurse nicht aufeinander aufbauen, ist dies problemlos möglich. Gewisse Anpassungen sind allerdings nötig, die sich im Laufe des weiteren Studiums ergeben.

Für Vorlesungen in der Informatik ist keine Anmeldung (per LSF) nötig/möglich. Es reicht zu den ersten Vorlesungen zu gehen, dort wird alles Nötige erklärt. Weitere Informationen sind auf den individuellen Webseiten der Einzelveranstaltungen zu finden: Lehrangebot Informatik

Zur Anmeldung für die Prüfungen und für den Übungsbetrieb wird eine Kennung am Institut für Informatik benötigt, die bei der Rechnerbetriebsgruppe erhältlich ist.

Studienplan Bachelor Informatik Hauptfach (alle Varianten):

Zunächst ist hier zu beachten, dass die Veranstaltungen des Nebenfachs bzw. des "plus"-Fachs auf einen Studienbeginn zum WS ausgelegt sind, d.h. i.A. kann das Nebenfach bzw. "plus"-Fach erst zum WS begonnen werden. Lediglich für den Bachelor Informatik plus Mathematik gibt es die Möglichkeit eine Lineare Algebra-Vorlesung im SS zu absolvieren, die für Lineare Algebra I anerkannt wird.

Da ein Studienbeginn zum SS etwas schwieriger ist als zum WS, empfehlen wir i.A. nur die folgenden vier Vorlesungen des Hauptfachs (insgesamt 24 ECTS) zu absolvieren.

  • Programmierung und Modellierung
  • Rechnerarchitektur
  • Algorithmen und Datenstrukturen
  • Logik und Diskrete Strukturen
Ein Punkteausgleich zu späteren Semestern ist vergleichsweise einfacher als bereits im 1. Fachsemester 30 ECTS zu absolvieren. Generell schafft auch nur eine Minderheit der Studierenden den Bachelor in 6 Semestern.

Studienplan Bachelor Informatik plus Mathematik:

Studierende des Bachelor Informatik plus Mathematik können auch anstatt z.B.

  • Logik und Diskrete Strukturen
die Vorlesung absolvieren, die mit 12 ECTS für Lineare Algebra I anerkannt wird. Dadurch können insgesamt 30 ECTS im SS erreicht werden.

Bachelor Informatik Nebenfach 30 bzw. 60 ECTS:

Wir empfehlen die Wahl einer (30 ECTS) bzw. zweier (60 ECTS) Veranstaltung(en) aus:

  • Einführung in die Informatik: Systeme und Anwendungen
  • Rechnerarchitektur
  • Algorithmen und Datenstrukturen
  • Programmierung und Modellierung
  • Logik und Diskrete Strukturen
Je nach individueller Situation können aber auch mehr Veranstaltungen belegt werden, siehe

Bachelor Informatik Nebenfach 30 ECTS

Bachelor Informatik Nebenfach 60 ECTS


[21.03.14] Proseminare im SS 2014

Als "Seminar zu ausgewählten Themen der Informatik" (= Proseminar) werden im SS 14 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I,MI) Kommunikationssysteme, Kranzlmüller, Hegering
  • (I,MI) Seminar "Trends in Mobilen und verteilten Systemen", Linnhoff-Popien
  • (I,MI) Algorithmen für Suche, Spiele und Geheimnisse, Majster-Cederbaum (Blockseminar auf Frauenchiemsee)
  • (I,MI) Mustererkennung in Texten, Majster-Cederbaum
  • (I,MI) Erstellung von E-Learning-Material, Ohlbach
  • (I,MI) Automatisches Beweisen, Hofmann, Jost, Schöpp (Blockseminar am Semesterende)
  • (I,MI) Proseminar Medieninformatik, Butz
Kontakt und Infos: Lehrplanung SS 14


[21.03.14] Vertiefende Themen im SS 2014

Als "Vertiefende Themen der Informatik/Medieninformatik für Bachelor" werden im SS 14 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I, MI) Multimediaprogrammierung, Hußmann
  • (I, MI) Einführung in Grid-Computing, Kranzlmüller, Schiffers
  • (I, MI) IT-Management, Kranzlmüller. Schaaf
  • (I, MI) Datenbanksysteme II, Kröger
  • (I, MI) Knowledge Discovery in Databases I, Zimek
  • (I, MI) Entwurf und Implementierung paralleler Programme, Hennicker
  • (I, MI) Praktikum Mobile und Verteilte Systeme, Linnhoff-Popien, Kessel (I,MI)
  • (I, MI) Praktikum Innovative Mobile Applications, Linnhoff-Popien (I,MI)
  • (I, MI) Praktikum iOS-Entwicklung, Linnhoff-Popien (I,MI)
  • (I, MI) Praktikum Software Engineering für Fortgeschrittene, Wirsing, Haggenmüller
  • (I, MI) Blockpraktikum Multimedia-Programmierung, Hußmann
  • (MI) Algorithmische Bioinformatik I, Heun
  • (MI) Praktikum Entwicklung von Mediensystemen, Hußmann
  • (MI) Blockpraktikum Sketching with Hardware
  • (I) Medientechnik, Hußmann
  • (I) Computergrafik, Butz
  • (I) Mensch-Maschine-Interaktion, Butz
Kontakt und Infos: Lehrplanung SS 14

[21.03.14] Fachübergreifende Kompetenzen im SS 2014

Das Modul "Fachübergreifende Kompetenzen" umfasst zur Zeit 4 Teilmodule mit jeweils 3 ECTS. Von diesen müssen aber nur 3 absolviert werden. Im SS 2014 werden angeboten (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • 1. (I, MI) "Seminar persönliche und soziale Kompetenz" =
    • a) Seminar Geschäftsplanung: Mo, Di 16-18 oder 18-20; Do 18-20 (Anmeldung erforderlich) oder
    • b) Bachelor-Seminar "Bewerbungen", Bry oder
    • c) Tutortätigkeit für eine Lehrveranstaltung oder
    • d) Tätigkeit bei der persönliche und soziale Kompetenz erworben bzw. demonstriert wurde (z.B. das Leiten einer Gruppe, eine Sportlehrertätigkeit etc.)
  • 2. (I, MI) "Ethik und Recht in der Informatik" = "Intellectual Property & Information Technology, Schwarz" (Vorlesung Fr 14-16)
  • 3 (MI) "Projektkompetenz Multimedia" =
    • a) Projektkompetenz Multimedia oder
    • b) Blockpraktikum Mediengestaltung oder
    • c) ein Praktikum/Werkstudententätigkeit mit Medieninformatik-Schwerpunkt (1) und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (2) (zur Anerkennung eine formlose Bestätigung des Arbeitgebers, aus der beides hervorgeht, an den Studiengangskoordinator senden)
  • 3 (I) "IT-Kompetenz" =
    • a) Prozessorientiertes IT-Service-Management (Blockseminar) oder
    • b) ein Praktikum/Werkstudententätigkeit mit Informatik-Schwerpunkt und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (zur Anerkennung eine formlose Bestätigung des Arbeitgebers, aus der dies hervorgeht, an den Studiengangskoordinator senden)
  • 4. (I, MI) Sprachkurs ComComp: Online-Kurs (Anmeldung erforderlich). Informationen zum Sprachkurs: ComComp
Kontakt und Infos: Lehrplanung SS 14

Benotung bei "Fachübergreifenden Kompetenzen"

Es zählt für alle "Fachübergreifenden Kompetenzen" nur das Bestehen, d.h. eine evtl. Note geht nicht in die Gesamtnote ein. Sollte eine Note vorliegen, wird diese aber angezeigt, wenn sie nicht schlechter ist als die Gesamtnote.


[04.02.14] Grundvorlesungen im Sommersemester 2014: Dozenten

Zur Information insbesondere für potentielle Tutoren, sind hier die Dozenten der Hauptvorlesungen im kommenden SS angegeben.

  • Algorithmen und Datenstrukturen: Schubert, Matthias
  • Programmierung und Modellierung: Hofmann / Jost
  • Rechnerarchitektur: Linnhoff-Popien
  • Rechnernetze und Verteilte Systeme: Kranzlmüller / gentschen Felde
  • Logik und Diskrete Strukturen: Bry
  • Formale Sprachen und Komplexität: Ohlbach
  • Formale Spezifikation und Verifikation: Hofmann
  • Medientechnik: Hußmann
  • Mensch-Maschine-Interaktion I: Butz
  • Computergrafik: Butz
  • Einführung in die Informatik: Systeme und Anwendungen: Böhm


[3.12.13] Informationen zu Online-Masterprogrammen: MastersDegreeOnline.org


[27.9.13, last update: 09.09.15] Sonderregelung: Drittes Vertiefendes Thema / Web-Informationssysteme

Auf Beschluss der Prüfungsausschüsse der Bachelorstudiengänge Informatik und Medieninformatik tritt folgende Regelung in Kraft (im Vorgriff auf eine zukünftige Änderung der Studienordnungen):

  • (1) Das Modul "Web-Informationssysteme" wird nicht mehr als Pflichtveranstaltung angeboten, sondern als Wahlpflichtveranstaltung ("Vertiefendes Thema").
  • (2) Entsprechend werden die Satzungen der Standardstudiengänge (Medieninformatik, Informatik 150 ECTS, Informatik plus ...) dahingehend verallgemeinert, dass nun drei (beliebige) vertiefende Themen anstatt zwei einzubringen sind. Für alle Updates der Notenspiegel nach dem 08.09.15 wird diese Regel automatisch angewandt.


[20.09.13] Informationen für Erstsemester zum WS 2013/14

Einführungsveranstaltung: Orientierungsphase

Termin: Mi., 10. Oktober bis Fr., 12. Oktober 2012. Weitere Infos: Orientierungsphase Informatik/Medieninformatik (Haupt- und Nebenfach)
Wichtig ist insbesondere die Studienfachvorstellung: Do., 10. Oktober um 10:00 Uhr

Stundenplanvorschläge für Erstsemester zum WS 2012/13

Bachelorstudiengang Medieninformatik:

  • Einführung in die Programmierung: Di 14-16, Do 12-14
  • Analysis für Informatiker: Mo 12-14 und Di 8-10    (Theresienstr. 41, Raum C 123, ab 14.10.12)
  • Digitale Medien: Fr 10-13
  • plus Nebenfachveranstaltung(en)

  • jeweils plus Übungen in Gruppen (Übungen beginnen später)

Bachelorstudiengang Medieninformatik Nebenfach 60 ECTS:

Alle Bachelorstudiengänge Informatik (außer Informatik plus Mathematik):

  • Einführung in die Programmierung: Di 14-16, Do 12-14
  • Lineare Algebra für Informatiker: Do 8-10 und Fr 8-10    (Theresienstr. 41, Raum C 123, ab 17.10.12)
  • Analysis für Informatiker: Mo 12-14 und Di 8-10    (Theresienstr. 41, Raum C 123, ab 14.10.12)
  • plus Nebenfachveranstaltung(en)
  • Betriebssysteme: Mi 13-15 (nur falls keine Nebenfachveranstaltung belegt wird)

  • jeweils plus Übungen in Gruppen (Übungen beginnen später)

Bachelorstudiengang Informatik plus Mathematik:

  • Einführung in die Programmierung: Di 14-16, Do 12-14
  • Analysis einer Variablen: Mo 10-12 und Do 10-12    (Theresienstr. 41, Raum C 123, ab 14.10.12)
  • Lineare Algebra I: Mi 10-12 und Fr 12-14    (Theresienstr. 41, Raum C 123, ab 16.10.12)

  • jeweils plus Übungen in Gruppen (Übungen beginnen später)

Bachelorstudiengang Informatik Nebenfach 60 ECTS:

Bachelorstudiengang Informatik Nebenfach 30 ECTS:

Belegung für Informatikveranstaltungen

Für die Veranstaltungen des Fachbereichs Informatik muss man sich nicht mittels des zentralen Belegungsverfahrens LSF der LMU anmelden. Die Studierenden können i. d. Regel einfach zu den Lehrveranstaltungen hingehen. Etwaige (seltene) Sonderregelungen sind veranstaltungsspezifisch und werden direkt von den Veranstaltern festgelegt, betreffen aber nicht das erste Semester. Generell sollten die Studierenden die Webseiten der jeweiligen Veranstaltungen konsultieren: Lehrangebot

Belegung von Veranstaltungen im Nebenfach:

Informatikveranstaltungen müssen (siehe vorherigen Eintrag) von den Studierenden nicht über HISLSF belegt werden. Dies gilt aber nicht für gewisse Veranstaltungen in den Nebenfächern, die von anderen Fachbereichen angeboten werden. Davon betroffen sind u.a. die Lehrveranstaltungen der Computerlinguistik.


[17.9.13] Übungen Web-Informationssysteme verlegt

U.a. um eine Überschneidung mit der Vorlesung IT-Sicherheit zu beseitigen, wurden die Zeiten der Übungsgruppen zur Vorlesung Web-Informationssysteme im WS 13/14 verlegt. Es gibt anstatt zwei nun drei Übungsgruppen zu den folgenden Zeiten: Mo 18-20, Di 16-18, Di 18-20


[19.09.13] Proseminare im WS 2013/14

Als "Seminar zu ausgewählten Themen der Informatik" (= Proseminar) werden im WS 13/14 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I,MI) Seminar "Trends in Mobilen und verteilten Systemen", Linnhoff-Popien
  • (I,MI) Seminar "Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten", Zimek
  • (I,MI) Seminar "Modellierung dynamischer und adaptiver Systeme ", Wirsing, Hesse
  • (I,MI) Seminar "Netzwerkflussanalyse, Matching und das stabile Heiratsproblem mit Anwendungen", Majster-Cederbaum
  • (I,MI) Seminar "Empirische Forschung in der Softwaretechnik", Mayer, Schroeder
  • (I,MI) Proseminar Medieninformatik, Butz
Kontakt und Infos: Lehrplanung WS 13/14


[19.09.13] Vertiefende Themen im WS 2013/14

Als "Vertiefende Themen der Informatik/Medieninformatik für Bachelor" werden im WS 13/14 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I,MI) Parallel Computing: Grundlagen und Anwendungen, Kranzlmüller, Fürlinger
  • (I,MI) IT Sicherheit, Reiser, Hommel
  • (I,MI) Geo-Informationssysteme, Kröger
  • (I,MI) Approximations-Algorithmen, Johannsen
  • (I,MI) Praktikum Rechnernetze, Kranzlmüller, Danciu
  • (I,MI) Rechnerbetriebspraktikum, Kranzlmüller, Bötsch
  • (I,MI) Praktikum Mobile und Verteilte Systeme, Linnhoff-Popien, Kessel
  • (I,MI) Praktikum Mobile Business Applications, Linnhoff-Popien, Verclas
  • (I,MI) Praktikum iOS-Entwicklung, Linnhoff-Popien
  • (MI) Praktikum Entwicklung von Mediensystemen, Hußmann
  • (MI) Blockpraktikum Sketching with Hardware, Butz
  • (I) Digitale Medien, Hußmann
Kontakt und Infos: Lehrplanung WS 13/14


[19.09.13, last update: 26.02.14] Fachübergreifende Kompetenzen im WS 2013/14

Das Modul "Fachübergreifende Kompetenzen" umfasst zur Zeit 4 Teilmodule mit jeweils 3 ECTS. Von diesen müssen aber nur 3 absolviert werden. Im WS 2013/14 werden angeboten (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

Kontakt und Infos: Lehrplanung WS 13/14

Benotung bei "Fachübergreifenden Kompetenzen"

Es zählt für alle "Fachübergreifenden Kompetenzen" nur das Bestehen, d.h. eine evtl. Note geht nicht in die Gesamtnote ein. Sollte eine Note vorliegen, wird diese aber angezeigt, wenn sie nicht schlechter ist als die Gesamtnote.


[1.4.13] Informatik Nebenfach: Weitere Wahlpflichtveranstaltungen

Ab SS 13 können die folgenden Veranstaltungen als weitere Wahlpflichtveranstaltungen besucht und eingebracht werden:

  • Einführung in die Informatik: Systeme und Anwendungen (6 ECTS)
    (nun auch im NF 60 ECTS anrechenbar!)
  • Einführung in die Funktionale Programmierung (6 ECTS) (NF 30 ECTS und NF 60 ECTS)
    (Achtung: wegen inhaltlicher Ähnlichkeit mit "Programmierung und Modellierung" nicht gemeinsam anrechenbar!)
  • siehe auch: Nebenfach-Studienpläne


[19.03.13, last update: 15.04.13] Stundenplanvorschläge für Erstsemester Informatik zum SS 2013

Am 12.4. gibt es einen Infotag der Fachschaft (O-Phase), nähere Infos hier: Erstiinfos

Das Lehrangebot in der Informatik ist jährlich und nicht semesterweise. Studienanfänger zum SS studieren deshalb im wesentlichen durch Vertauschung der Studienpläne mit Start zum WS (Semester 1 mit 2, 3 mit 4, etc.). Da die betreffenden Kurse nicht aufeinander aufbauen, ist dies problemlos möglich. Gewisse Anpassungen sind allerdings nötig, die sich im Laufe des weiteren Studiums ergeben. Insbesondere ist zu beachten, dass die meisten Nebenfachveranstaltungen auf einen Studienbeginn zum WS ausgelegt sind, lediglich das Nebenfach VWL bietet eine reguläre Erstsemester-Veranstaltung im SS an.

Bachelor Informatik Hauptfach (alle Varianten):

  • Programmierung und Modellierung: Mo 10-13
  • Rechnerarchitektur: Do 14-17
  • Algorithmen und Datenstrukturen: Di 8-11
  • Logik und Diskrete Strukturen: Di 12-14, Mi 8-10
  • Nebenfach-Veranstaltung (falls angeboten, z.B. NF VWL)
  • Optional für Informatik plus Mathematik: Lineare Algebra I (Gerkmann): Mo und Mi 14-16
  • (wird anerkannt für Lineare Algebra I für Bachelor)

Bachelor Informatik Nebenfach 30 ECTS:

Auswahl einer Veranstaltung aus:

  • Einführung in die Informatik: Systeme und Anwendungen: Mi 14-17
  • Programmierung und Modellierung (ProMo): Mo 10-13
  • oder Einführung in die Funktionale Programmierung (FPro): Mi 18-20, Do 18-20
  • !! (Wegen inhaltlicher Ähnlichkeit sind ProMo und FPro nicht gemeinsam anrechenbar!) !!
  • Rechnerarchitektur: Do 14-17
  • Logik und Diskrete Strukturen: Di 12-14, Mi 8-10
  • Algorithmen und Datenstrukturen: Di 8-11

Bachelor Informatik Nebenfach 60 ECTS:

Auswahl zweier Veranstaltungen aus:

  • Einführung in die Informatik: Systeme und Anwendungen: Mi 14-17
  • Programmierung und Modellierung (ProMo): Mo 10-13
  • oder Einführung in die Funktionale Programmierung (FPro): Mi 18-20, Do 18-20
  • !! (Wegen inhaltlicher Ähnlichkeit sind ProMo und FPro nicht gemeinsam anrechenbar!) !!
  • Rechnerarchitektur: Do 14-17
  • Logik und Diskrete Strukturen: Di 12-14, Mi 8-10
  • Algorithmen und Datenstrukturen: Di 8-11

Für Vorlesungen in der Informatik ist keine Anmeldung (per LSF) nötig/möglich. Es reicht zu den ersten Vorlesungen zu gehen, dort wird alles Nötige erklärt. Weitere Informationen sind auf den individuellen Webseiten der Einzelveranstaltungen zu finden: Lehrangebot Informatik

Zur Anmeldung für die Prüfungen und für den Übungsbetrieb wird eine Kennung am Institut für Informatik benötigt, die bei der Rechnerbetriebsgruppe erhältlich ist.


[18.03.13] Proseminare im SS 2013

Als "Seminar zu ausgewählten Themen der Informatik" (= Proseminar) werden im SS 13 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I,MI) Bachelorseminar "E-Learning", Ohlbach
  • (I,MI) Seminar "Trends in Mobilen und verteilten Systemen", Linnhoff-Popien
  • (I,MI) Seminar "Urgent Computing", Kranzlmüller
  • (I,MI) Seminar "Engineering Intelligent Distributed Systems", Wirsing, Hölzl
  • (I,MI) Seminar "Typbasierte Programmanalyse", Hofmann
  • (I,MI) Proseminar Medieninformatik, Butz
Kontakt und Infos: Lehrplanung SS 13


[18.03.13] Fachübergreifende Kompetenzen im SS 2013

Das Modul "Fachübergreifende Kompetenzen" umfasst im Moment 4 Teilmodule mit jeweils 3 ECTS. Von diesen müssen aber nur 3 absolviert werden. Im SS 2013 werden angeboten (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • 1. (I, MI) "Seminar persönliche und soziale Kompetenz" =
    • a) "Seminar Geschäftsplanung": Mo, Di oder Mi 16-18 oder 18-20 (Anmeldung erforderlich) oder
    • b) Tutortätigkeit für eine Lehrveranstaltung
  • 2. (I, MI) "Ethik und Recht in der Informatik" = "Intellectual Property & Information Technology, Schwarz" (Vorlesung Fr 14-16)
  • 3 (MI) "Projektkompetenz Multimedia" =
    • a) Blockpraktikum PEM und PMG
    • b) ein Praktikum/Werkstudententätigkeit in der Wirtschaft mit Medieninformatik-Schwerpunkt (1) und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (2) (zur Anerkennung eine formlose Bestätigung des Arbeitgebers, aus der beides hervorgeht, an den Studiengangskoordinator senden)
  • 3 (I) "IT-Kompetenz" =
    • a) "Prozessorientiertes IT-Service-Management" (Blockseminar) oder
    • b) ein Praktikum/Werkstudententätigkeit in der Wirtschaft mit Informatik-Schwerpunkt und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (zur Anerkennung eine formlose Bestätigung des Arbeitgebers, aus der dies hervorgeht, an den Studiengangskoordinator senden)
  • 4. (I, MI) Sprachkurs ComComp: Online-Kurs (Anmeldung erforderlich). Informationen zum Sprachkurs: ComComp
Kontakt und Infos: Lehrplanung SS 13

Benotung bei "Fachübergreifenden Kompetenzen"

Es zählt für alle "Fachübergreifenden Kompetenzen" nur das Bestehen, d.h. eine evtl. Note geht nicht in die Gesamtnote ein. Sollte eine Note vorliegen, wird diese aber angezeigt, wenn sie nicht schlechter ist als die Gesamtnote.


[18.03.13] Vertiefende Themen im SS 2013

Als "Vertiefende Themen der Informatik/Medieninformatik für Bachelor" werden im SS 13 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I, MI) Einführung in Grid-Computing, Kranzlmüller, Schiffers
  • (I, MI) IT-Management, Kranzlmüller. Schaaf
  • (I, MI) Datenbanksysteme II, Kröger
  • (I, MI) Knowledge Discovery in Databases I, Zimek
  • (I, MI) Entwurf und Implementierung paralleler Programme, Hennicker
  • (I, MI) Blockpraktikum Multimedia-Programmierung, Hußmann
  • (I, MI) Praktikum Mobile und Verteilte Systeme, Linnhoff-Popien, Kessel (I,MI)
  • (I, MI) Praktikum Mobile Business Applications, Linnhoff-Popien, Verclas
  • (I, MI) Praktikum Software Engineering für Fortgeschrittene, Wirsing, Haggenmüller
  • (I, MI) Praktikum Compilerbau, Abel, Schöpp
  • (I, MI) Multimediaprogrammierung, Butz
  • (I, MI) Algorithmische Bioinformatik I, Friedel
  • (MI) Praktikum Entwicklung von Mediensystemen, Hußmann
  • (MI) Blockpraktikum Sketching with Hardware
  • (I) Medientechnik, Butz
  • (I) Computergrafik, Butz
  • (I) Mensch-Maschine-Interaktion, Butz
Kontakt und Infos: Lehrplanung SS 13

[02.02.13] Für Studieninteressierte:

Folien zum Vortrag des Studiengangskoordinators am Tag der offenen Tür der LMU am 2.2.2013.
Informationen zum Probestudium


[19.11.12, last update: 22.11.12] Studenten gesucht für Infoveranstaltung am Gymnasium am 14.12.

Das Gymnasium München Moosach plant am 14.12.2012 einen Informationsabend für ihre Schüler der Q11. Dazu würden sie gerne Studenten aus einzelnen Fachbereichen einladen, die (ohne große Vorbereitung) über ihre Erfahrungen im Studium sprechen, Informationen über das Studium an sich geben und einfach für Fragen zur Verfügung stehen. Fahrtkosten werden übernommen und ein Zertifikat über die Referententätigkeit wird ausgestellt.

Kontaktperson: Regina Hörhammer: regina.hoerhammer@googlemail.com


[21.11.12, last update: 27.05.13] >> Neuregelung für die Dokumentation der Prüfungen <<

In den letzten Jahren hat sich leider der Trend verstärkt, dass viele Studierende sich zu Klausuren anmelden und ohne Entschuldigung nicht erscheinen. Darüber hinaus scheint ein immer größerer Anteil der Klausurteilnehmer unvorbereitet zu sein, was einen großen Korrekturaufwand erzeugt, bei oftmals mageren Ergebnissen.

Trotz entsprechender Hinweise ist der Anteil der angemeldeten Klausurteilnehmer, die unentschuldigt nicht erschienen sind, im SS 2012 weiter gestiegen und lag für die meisten Klausuren zwischen 20 und 40%. Die unrealistisch hohen Anmeldezahlen für Klausuren erschweren die Planung und Durchführung (Prüfungsräume, Aufsichtspersonal, Terminfindung) inzwischen so stark, dass Maßnahmen zur Änderung unabdingbar sind.

Daher hat der Vorstand des Instituts für Informatik folgende Regelung beschlossen:

  • Das Ergebnis "durchgefallen" in einer Prüfung wird in Zukunft in den Transkripts of Records nicht mehr ignoriert, sondern dokumentiert.
  • Anmeldung zu einer Prüfung und unentschuldigtes Nichterscheinen zählt als durchgefallen und wird daher ebenfalls dokumentiert. (Fehlen aus nicht selbst verschuldeten Gründen, z.B. Krankheit mit Nachweis durch Attest, wird weiterhin nicht dokumentiert).
  • Die Regelung betrifft alle am Fachbereich Informatik abgehaltenen Klausuren, die Prüfungen zu Pflichtmodulen im Studiengang darstellen, beginnend mit dem Prüfungszeitraum am Vorlesungsende des WS 12/13.
  • Betroffen sind die folgenden Hauptfach-Studiengänge:
    • Bachelorstudiengänge Informatik (alle Varianten)
    • Bachelorstudiengang Medieninformatik
    • Modularisierte Lehramtstudiengänge (Gymnasium, Realschule)

Für jedes Anmeldeverfahren zu einer der betroffenen Klausuren wird es weiterhin die Möglichkeit geben, sich rechtzeitig wieder abzumelden. Darüber hinaus wird es weiterhin die Möglichkeit geben, eine solche Klausur mitzuschreiben und am Ende zu entwerten. Beide Vorgehensweisen werden nicht als durchgefallen gewertet und auch nicht in den Transkripts dokumentiert.

Der korrekte Notenstatus einer Klausur (bestanden, durchgefallen) wird von den Organisatoren der Prüfung verwaltet und nicht vom Studiengangskoordinator / Prüfungsbeauftragten Dr. Letz. Evtl. Anfragen zum Notenstatus sind deshalb an die Prüfungsverantwortlichen zu richten. Krankheitsnachweise (Atteste) können weiterhin dem Studiengangskoordinator vorgelegt werden.

Aus technischen Gründen erfolgt die Angabe der Fehlversuche einer Prüfung auf dem Transkript erst ab dem Zeitpunkt, ab dem die Prüfung erstmalig bestanden ist (natürlich rückwirkend für alle Versuche ab Ende WS 12/13).

Ab WS 12/13 sind die folgenden Veranstaltungen bzw. deren Klausuren von der Regelung betroffen:

  • Einführung in die Programmierung
  • Betriebssysteme
  • Softwaretechnik
  • Datenbanksysteme
  • Web-Informationssysteme
  • Digitale Medien
  • sowie die Nachklausur zu Programmierung und Modellierung

Ab SS 13 weiterhin:

  • Programmierung und Modellierung
  • Algorithmen und Datenstrukturen
  • Rechnerarchitektur
  • Rechnernetze und verteilte Systeme
  • Logik und Diskrete Strukturen
  • Formale Sprachen und Komplexität
  • Formale Spezifikation und Verifikation
  • Computergrafik
  • Theoretische Informatik für Medieninformatiker

Detailinformationen für Prüfer / Prüfungsverantwortliche

Die Prüfungsverantwortlichen der o.g. Veranstaltungen werden gebeten ab Ende des WS 12/13 folgendes zu beachten.

1. In den Anmeldeformularen der Klausuren und in den Lehrveranstaltungen sollten die Studierenden ausdrücklich auf die neue Regelung hingewiesen werden.

2. Betreffend die an den Studiengangskoordinator gemeldeten Notenlisten: Für alle angemeldeten Teilnehmer einer Klausur, die nicht an der Klausur teilgenommen und sich nicht rechtzeitig abgemeldet haben, ist als Sondernote der String "ANE" (für angemeldet, nicht erschienen) in der Notenspalte einzutragen. Eine Sondernote wird benötigt, da nicht alle Studiengänge von der Regelung betroffen sind.

3. Von den Teilnehmern entwertete Klausuren bleiben weiterhin unberücksichtigt und werden nicht als Prüfungsversuch gewertet.


[23.09.12, last update: 14.10.12] Informationen für Erstsemester zum WS 2012/13

Einführungsveranstaltung: Orientierungsphase

Termin: Mi., 10. Oktober bis Fr., 12. Oktober 2012. Weitere Infos: Orientierungsphase Informatik/Medieninformatik
Wichtig ist insbesondere die Studienfachvorstellung: Do., 11. Oktober um 11:00 Uhr

Stundenplanvorschläge für Erstsemester zum WS 2012/13

Bachelorstudiengang Medieninformatik:

  • Einführung in die Programmierung: Di 14-16 und Do 12-14    (Geschw.-Scholl-Pl. 1, Audimax, ab 16.10.12)
  • Analysis für Informatiker: Mo 12-14 und Di 8-10    (Theresienstr. 39, Raum B 138, ab 15.10.12)
  • Digitale Medien: Fr 10-13    (Schellingstr. 3, Raum 002, ab 19.10.12)
  • plus Nebenfachveranstaltung(en)

  • jeweils plus Übungen in Gruppen (Übungen beginnen später)

Alle Bachelorstudiengänge Informatik (außer Informatik plus Mathematik):

  • Einführung in die Programmierung: Di 14-16 und Do 12-14    (Geschw.-Scholl-Pl. 1, Audimax, ab 16.10.12)
  • Lineare Algebra für Informatiker: Do 8-10 und Fr 8-10    (Theresienstr. 41 / 39, Raum C 123 / B 138, ab 18.10.12)
  • Analysis für Informatiker: Mo 12-14 und Di 8-10    (Theresienstr. 39, Raum B 138, ab 15.10.12)
  • plus Nebenfachveranstaltung(en)
  • Betriebssysteme (falls keine Nebenfachveranstaltung belegt wird): Mi 13-16    (Geschw.-Scholl-Pl. 1, Audimax, ab 17.10.12)

  • jeweils plus Übungen in Gruppen (Übungen beginnen später)

Bachelorstudiengang Informatik plus Mathematik:

  • Einführung in die Programmierung: Di 14-16 und Do 12-14    (Geschw.-Scholl-Pl. 1, Audimax, ab 16.10.12)
  • Analysis einer Variablen: Mo 10-12 und Do 10-12    (Theresienstr. 41, Raum C 123, ab 15.10.12)
  • Lineare Algebra I: Mi 10-12 und Fr 12-14    (Theresienstr. 41, Raum C 123, ab 17.10.12)

  • jeweils plus Übungen in Gruppen (Übungen beginnen später)

Bachelorstudiengang Informatik Nebenfach 60 ECTS:

  • Einführung in die Programmierung: Di 14-16 und Do 12-14    (Geschw.-Scholl-Pl. 1, Audimax, ab 16.10.12)
  • Tutorium: Do 14-16, (Geschw.-Scholl-Pl. 1, Raum B 106, ab 18.10.12)

  • jeweils plus Übungen in Gruppen (Übungen beginnen später)

Bachelorstudiengang Informatik Nebenfach 30 ECTS:

Belegung für Informatikveranstaltungen

Für die Veranstaltungen des Fachbereichs Informatik muss man sich nicht mittels des zentralen Belegungsverfahrens LSF der LMU anmelden. Die Studierenden können i. d. Regel einfach zu den Lehrveranstaltungen hingehen. Etwaige (seltene) Sonderregelungen sind veranstaltungsspezifisch und werden direkt von den Veranstaltern festgelegt. Dazu sollten die Studierenden die Webseiten der jeweiligen Veranstaltungen konsultieren: Lehrangebot

Belegung von Veranstaltungen im Nebenfach:

Informatikveranstaltungen müssen (siehe vorherigen Eintrag) von den Studierenden nicht über HISLSF belegt werden. Dies gilt aber nicht für gewisse Veranstaltungen in den Nebenfächern, die von anderen Fachbereichen angeboten werden. Davon betroffen sind u.a. die Lehrveranstaltungen der Computerlinguistik.


[22.09.12, last update: 22.09.12] Vertiefende Themen im WS 2012/13

Als "Vertiefende Themen der Informatik/Medieninformatik für Bachelor" werden im WS 12/13 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I,MI) Parallel Computing: Grundlagen und Anwendungen, Kranzlmüller, Fürlinger
  • (I,MI) IT Sicherheit, Reiser, Hommel
  • (I,MI) Methoden des Softwareengineering, Prehofer
  • (I,MI) Masterseminar "Modellierung dynamischer und adaptiver Systeme", Wirsing, Hesse
  • (I,MI) Komplexitätstheorie, Hofmann
  • (I,MI) Praktikum Rechnernetze, Kranzlmüller, Danciu
  • (I,MI) Rechnerbetriebspraktikum, Kranzlmüller, Bötsch
  • (I,MI) Praktikum Mobile und Verteilte Systeme, Linnhoff-Popien, Kessel
  • (I,MI) Praktikum Mobile Business Applications, Linnhoff-Popien, Verclas
  • (I,MI) iPhone-Praktikum, Linnhoff-Popien
  • (MI) Praktikum Entwicklung von Mediensystemen, Hußmann
  • (I) Digitale Medien, Hußmann
Kontakt und Infos: Lehrplanung WS 12/13


[22.09.12, last update: 22.09.12] Proseminare im WS 2012/13

Als "Seminar zu ausgewählten Themen der Informatik" (= Proseminar) werden im WS 12/13 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I,MI) Seminar "Trends in Mobilen und verteilten Systemen", Linnhoff-Popien
  • (I,MI) Seminar "Ausgewählte Kapitel der Informatik", Eisinger
  • (I,MI) Seminar "Verteilte und Parallele Algorithmen", Hofmann
  • (I,MI) Seminar "Maschinelle Übersetzung", Hofmann, Leiß
  • (I,MI) Seminar "SAT Solving", Johannsen
  • (I,MI) Bachelorseminar "Modellierung dynamischer und adaptiver Systeme", Wirsing, Hesse
Kontakt und Infos: Lehrplanung WS 12/13


[23.09.12, last update: 23.09.12] Fachübergreifende Kompetenzen im WS 12/13

Das Modul "Fachübergreifende Kompetenzen" umfasst im Moment 4 Teilmodule mit jeweils 3 ECTS. Von diesen müssen aber nur 3 bestanden werden. Im WS 2012/13 werden angeboten (I = Informatik, MI = Medieninformatik):
  • 1. (I, MI) "Seminar persönliche und soziale Kompetenz = Seminar Geschäftsplanung": Mo, Di oder Mi 16-18 oder 18-20 (Anmeldung erforderlich) oder "Tutortätigkeit für eine Lehrveranstaltung"
  • 2. (I, MI) "Ethik und Recht in der Informatik" = "Juristisches IT-Projektmanagement, Sarre", Di 8-10, Oettingenstr. Raum 057
  • 3a. (MI) "Projektkompetenz Multimedia" = "Projektkompetenz Multimedia: Unreal Development" oder "Praktikum Mediengestaltung" oder
    ein Praktikum/Werkstudententätigkeit in der Wirtschaft mit Medieninformatik-Schwerpunkt (1) und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (2) (zur Anerkennung eine formlose Bestätigung des Arbeitgebers, aus der beides hervorgeht, an den Studiengangskoordinator senden)
  • 3b. (I) "IT-Kompetenz" = "Prozessorientiertes IT-Service-Management" (Blockseminar) oder "Virtualisierte Systeme, Danciu" oder
    ein Praktikum/Werkstudententätigkeit in der Wirtschaft mit Informatik-Schwerpunkt und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (zur Anerkennung eine formlose Bestätigung des Arbeitgebers, aus der dies hervorgeht, an den Studiengangskoordinator senden)
  • 4. (I, MI) Spachkurs ComComp: Online-Kurs (Anmeldung erforderlich). Weitere Informationen zum Sprachkurs finden sich auf dieser Seite weiter unten.

[12.09.12] Mentoring-Programm zur Unterstützung von StudienanfängerInnen

Im Zuge des Qualitätspakts Lehre (Lehre@LMU) startet zum Wintersemester 2012/13 ein neues fakultätsübergreifendes Mentoring-Programm zur Unterstützung von StudienanfängerInnen an der LMU München. Ziel des Peer-to-Peer-Mentoring Programms ist es, StudienanfängerInnen (Mentees) erfahrene Studierende (MentorInnen) des gleichen Studiengangs zur Seite zu stellen, die ihnen den Einstieg ins Studium erleichtern und ihre Erfahrungen weitergeben: Peer-to-Peer-Mentoring-Programm, Broschüre

[25.07.12] Verfügbarkeit Studiengangskoordination

Die Studiengangskoordination und die Prüfungsverwaltung der Studiengänge Informatik (B.Sc., M.Sc.) und Medieninformatik (B.Sc., M.Sc.) sind vom 11.8. bis 26.8.12 geschlossen.


[05.04.12] Erstsemester Informatik zum SS 2012

Am Freitag, den 13.4. gibt es einen Informationstag der Fachschaft: Erstiinfos


[30.03.12] Bachelor Informatik: Stochastik und Statistik im SS 12

Link zur Vorlesungsseite


[18.05.12] Klausurtermin Programmierung und Modellierung SS 12

Der Klausurtermin der Programmierung und Modellierung liegt dieses SS recht spät, nämlich am 6. September. Das hat verschiedene Gründe. Zum einen möchten die Veranstalter der Vorlesung ihre Klausurtermine generell im September (SS) und März (WS) anbieten um dadurch die massierte Lernbelastung am Ende der Vorlesungszeit zu reduzieren. Weiterhin war ein anvisierter Alternativtermin zum Ende der Vorlesungszeit dieses Semesters aus Platzgründen nicht möglich, da das Hauptgebäude im Sommer renoviert wird. Für die dadurch entstehenden Umstände bitten wir um Verständnis.


[29.03.12, last update: 30.03.12] Stundenplanvorschläge für Erstsemester Informatik zum SS 2012

Das Lehrangebot in der Informatik ist jährlich und nicht semesterweise. Studienanfänger zum SS studieren deshalb im wesentlichen durch Vertauschung der Studienpläne der Studienanfänger zum WS (Semester 1 mit 2, 3 mit 4, etc.). Da die betreffenden Kurse nicht aufeinander aufbauen, ist dies problemlos möglich. Gewisse Anpassungen sind allerdings nötig, die sich im Laufe des weiteren Studiums ergeben. Insbesondere ist zu beachten, dass die meisten Nebenfachveranstaltungen auf einen Studienbeginn zum WS ausgelegt sind.

Studiengang Informatik plus Mathematik:

  • Programmierung und Modellierung: Mo 10-13
  • Rechnerarchitektur: Do 16-19
  • Algorithmen und Datenstrukturen: Di 8-11
  • Lineare Algebra (Gerkmann): Di 14-16, Do 10-12, Fr 12-14 (Zentralübung) (Theresienstr. 41, Raum C 123, ab 17.4.)

Studiengänge Informatik 150 ECTS sowie Informatik plus Computerlinguistik/Statistik:

  • Programmierung und Modellierung: Mo 10-13
  • Rechnerarchitektur: Do 16-19
  • Algorithmen und Datenstrukturen: Di 8-11
  • Logik und Diskrete Strukturen: Di 12-14, Mi 8-10
  • Nebenfach-Veranstaltung (falls angeboten, z.B. NF VWL, BWL)

Für Vorlesungen in der Informatik ist keine Anmeldung (per LSF) nötig/möglich. Es reicht zu den ersten Vorlesungen zu gehen, dort wird alles Nötige erklärt. Weitere Informationen sind auf den individuellen Webseiten der Einzelveranstaltungen zu finden:
Lehrangebot Informatik

Außerdem gibt es am 13.4. einen Infotag der Fachschaft, nähere Infos hier:
Erstiinfos


[19.03.12] Informatik: Automatentheorie im WS 11/12

"Automatentheorie" wird bekanntlich für "Formale Spezifikation und Verifikation" anerkannt. Dies ist der default für Bachelorstudierende. Soll die Verbuchung als "Vertiefendes Thema" erfolgen, bitte Email an den Studiengangskoordinator.


[15.03.12] Medieninformatik mit Anwendungsfach Medienwirtschaft: Veranstaltungen am WIM im SS 12

Lehrplanung am Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien

Für Medienwirtschaft relevant sind die folgenden Lehrveranstaltungen

Modul 8.1 (Hauptseminar, 6 ECTS):

8.1.1: Internationalisierungsstrategien von Internet- und Softwareunternehmen
8.1.1: Empirische Studien zu Neue Medien

Für das Modul 8.1 kann auch eine der hier angegebenen Veranstaltungen besucht werden:
Überblick anerkennungsfähiger Veranstaltungen des Anwendungsfaches im Sommersemester 2012

Modul 8.2 (Proseminar, 3 ECTS):

8.2.1: Content Management Systeme
8.2.2: Geschäftsmodelle der Medienbranche
8.2.2: Advanced Topics in Information Systems
8.2.2: Anrechenbar ist außerdem die Vorlesung: Digitale Unternehmung


[29.02.12] Medieninforamtik AF MMI: Statistik I für Studierende der Soziologie und NF-Studierende

Infos zur Klausureinsicht am 13. März


[27.02.12, last update: 10.04.12] Proseminare im SS 2012

Als "Seminar zu ausgewählten Themen der Informatik" (= Proseminar) werden im SS 12 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I, MI) Seminar "Green IT", Kranzlmüller
  • (I, MI) Seminar "Trends in Mobilen und verteilten Systemen", Linnhoff-Popien
  • (I, MI) Seminar "Adaptive Agenten", Wirsing
  • (I, MI) Seminar "Codierung und Information", Hofmann
  • (I, MI) "Proseminar Medieninformatik", Hußmann
  • Ausgebucht: Proseminar Bioinformatik, Frishmann
Kontakt und Infos: Lehrplanung SS 12

[27.02.12, last update: 10.04.12] Vertiefende Themen im SS 2012

Als "Vertiefende Themen der Informatik/Medieninformatik für Bachelor" werden im SS 12 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I) Formale Techniken in der Software-Entwicklung, Prehofer
  • (I, MI) Einführung in Grid-Computing, Kranzlmüller, Schiffers
  • (I, MI) IT-Management, Kranzlmüller. Schaaf
  • (I, MI) Virtual Reality, Kranzlmüller. Anthes
  • (I, MI) Datenbanksysteme II, Kröger
  • (I, MI) Multimediaprogrammierung, Hußmann
  • (I, MI) Knowledge Discovery in Databases I, Ntoutsi
  • (I, MI) Entwurf und Implementierung paralleler Programme, Hennicker
  • (I, MI) Funktionale Programmierung, Abel, Jost
  • (I, MI) Protokollsicherheit, Nigam, Schöpp
  • (I, MI) Blockpraktikum Multimedia-Programmierung, Hußmann
  • (I, MI) Praktikum Mobile und Verteilte Systeme, Linnhoff-Popien, Kessel (I,MI)
  • (I, MI) Praktikum Mobile Business Applications, Linnhoff-Popien, Verclas
  • (I, MI) Praktikum Software Engineering für Fortgeschrittene, Wirsing, Haggenmüller
  • (I, MI) Algorithmische Bioinformatik I, Heun
  • (MI) Praktikum Entwicklung von Mediensystemen, Hußmann
  • (MI) Praktikum Building Interactive Objects, Rohs
  • (MI) Blockpraktikum Sketching with Hardware
  • (I) Medientechnik, Hußmann
  • (I) Computergrafik, Hußmann
  • (I) Mensch-Maschine-Interaktion, Rohs
Kontakt und Infos: Lehrplanung SS 12


[27.02.12] Fachübergreifende Kompetenzen im SS 12

Das Modul "Fachübergreifende Kompetenzen" umfasst im Moment 4 Teilmodule mit jeweils 3 ECTS. Von diesen müssen aber nur 3 absolviert werden. Im SS 2012 werden angeboten (I = Informatik, MI = Medieninformatik):
  • 1. (I, MI) "Seminar persönliche und soziale Kompetenz" =
    • a) "Seminar Geschäftsplanung": Mo, Di oder Mi 16-18 oder 18-20 (Anmeldung erforderlich) oder
    • b) Tutortätigkeit für eine Lehrveranstaltung
  • 2. (I, MI) "Ethik und Recht in der Informatik" = "Intellectual Property & Information Technology, Schwarz" (Vorlesung Fr 14-16, Übung Mi 14-16)
  • 3 (MI) "Projektkompetenz Multimedia" =
    • a) "Projektkompetenz Multimedia: Unreal Development" oder
    • b) "Praktikum Mediengestaltung" (Blockseminar) oder
    • c) "Einführung in Webanwendungen mit Java" (siehe Eintrag vom 16.02.) oder
    • d) ein Praktikum in der Wirtschaft mit Medieninformatik-Schwerpunkt und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (Formlose Bestätigung des Arbeitgebers an Studiengangskoordinator)
  • 3 (I) "IT-Kompetenz" =
    • a) "Prozessorientiertes IT-Service-Management" (Blockseminar) oder
    • b) "Einführung in Webanwendungen mit Java" (siehe Eintrag vom 16.02.) oder
    • c) ein Praktikum in der Wirtschaft mit Informatik-Schwerpunkt und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (Formlose Bestätigung des Arbeitgebers an Studiengangskoordinator)
  • 4. (I, MI) Spachkurs ComComp: Online-Kurs (Anmeldung erforderlich). Weitere Informationen zum Sprachkurs finden sich auf dieser Seite weiter unten.
Kontakt und Infos: Lehrplanung SS 12

[16.02.12] Zusatzangebot Fachübergreifende Kompetenzen: Einführung in Webanwendungen mit Java

Vom 02.04 - 06.04.2012 findet ein Block-Kurs Einführung in Webanwendungen mit Java statt. Dieser Kurs kann (nach einer Prüfung) im Bereich "Fachübergreifende Kompetenzen" sowohl als "IT-Kompetenz" (Informatik) als auch als "Projektkompetenz Multimedia" (Medieninformatik) angerechnet werden.


[17.01.12] Workshop Studienabbruch/Studiengangswechsel

Informationsveranstaltung am 20.-21.1.12

[04.01.12, last update: 25.02.2013] Grundlagen und Orientierungsprüfung (GOP)

Die Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP) dient einer ersten und frühzeitigen Orientierung der Studierenden darüber, ob sie den Anforderungen des Studiengangs voraussichtlich gerecht werden. Die GOP ist bestanden wenn eine der beiden folgenden Prüfungen bestanden ist:

  • Einführung in die Programmierung (WS)
  • Programmierung und Modellierung (SS)
Die GOP muss bis zum Ende des Prüfungszeitraums des 3. Fachsemesters bestanden sein, wobei die Nachklausur zum Anfang des Folgesemesters noch dazuzählt. Wegen der angebotenen Nachklausuren ergeben sich damit insgesamt 6 Möglichkeiten eine der GOP-Prüfungen rechtzeitig zu bestehen. Das Nichtbestehen der GOP hat normalerweise die Exmatrikulation zur Folge, es sei denn das Nichtbestehen ist nicht selbst zu vertreten (z.B. wegen Krankheit). Liegen medizinische Ausnahmegründe vor, müssen diese durch ein ärztliches Attest belegt werden, das dem jeweiligen Prüfungsausschuss oder dem Studiengangskoordinator vorzulegen ist.

Bemerkung: Wenn eine der beiden GOP-Prüfungen bestanden ist, gilt für die andere Prüfung eine beliebige Wiederholungsmöglichkeit (im Rahmen der Maximalstudiendauer).


[07.10.11] Medieninformatik AF MW 3. Fachsemester: Digital Media Business:

Zur Auflösung des Stundenplankonflikts wird die Vorlesung "Digital Media Business" voraussichtlich auf Mo. 8:30 - 10:00 Uhr verlegt.


[07.10.11, last update: 14.10.11] Medieninformatik AF MMI 3. Fachsemester: Statistik I Übung:

Zur Auflösung des Stundenplankonflikts wird die Übung zur Vorlesung Statistik I fuer Studierende der Medieninformatik auf Mo. 8 - 10 Uhr verlegt.


[28.09.11] Für Erstsemester: Belegung für Informatikveranstaltungen

Für die Veranstaltungen des Fachbereichs Informatik muss man sich nicht mittels des zentralen Belegungsverfahrens über LSF der LMU anmelden. Die Studierenden können einfach zu den Lehrveranstaltungen hingehen, dies gilt auch für die Mathematik und die Statistik. Lehrveranstaltungen, die von anderen Fachbereichen angeboten werden, unterliegen u.U. einer Belegungspflicht.


[26.09.11] Seminare im WS 2011/12

Als "Seminare zu ausgewählten Themen der Informatik" (= Proseminar) werden im WS 11/12 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I, MI) Seminar "Trends in Mobilen und Verteilten Systemen", Linnhoff-Popien
  • (I, MI) Seminar "Ausgewählte Kapitel der Informatik", Eisinger
  • (I, MI) Seminar "Effiziente Funktionale Datenstrukturen", Hofmann
  • (I, MI) Proseminar Bioinformatik, Zimmer
  • (MI) Proseminar Medieninformatik, Hußmann, Butz

[26.10.11, last update: 28.09.11] Fachübergreifende Kompetenzen im WS 11/12:

Das Modul "Fachübergreifende Kompetenzen" umfasst im Moment 4 Teilmodule mit jeweils 3 ECTS. Von diesen müssen aber nur 3 bestanden werden. Im WS 2011/12 werden angeboten (I = Informatik, MI = Medieninformatik):
  • 1. (I, MI) "Seminar persönliche und soziale Kompetenz = Seminar Geschäftsplanung": Mo, Di oder Mi 16-18 oder 18-20 (Anmeldung erforderlich) oder "Tutortätigkeit für eine Lehrveranstaltung"
  • 2. (I, MI) "Ethik und Recht in der Informatik" = "Juristisches IT-Projektmanagement, Sarre": Di 8-10
  • 3a. (MI) "Projektkompetenz Multimedia" = "Projektkompetenz Multimedia: Maya" oder "Praktikum Mediengestaltung" (Blockseminar) oder
    ein Praktikum in der Wirtschaft mit Medieninformatik-Schwerpunkt und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (Formlose Bestätigung des Arbeitgebers an Studiengangskoordinator)
  • 3b. (I) "IT-Kompetenz" = "Prozessorientiertes IT-Service-Management" (Blockseminar) oder
    ein Praktikum in der Wirtschaft mit Informatik-Schwerpunkt und mindestens 90 Std. Gesamtarbeitszeit (Formlose Bestätigung des Arbeitgebers an Studiengangskoordinator)
  • 4. (I, MI) Spachkurs ComComp: Online-Kurs (Anmeldung erforderlich). Weitere Informationen zum Sprachkurs finden sich auf dieser Seite weiter unten.

[24.09.11] Bachelor Informatik plus Mathematik: Lineare Algebra I:

Auf Grund einer Überschneidung der Linearen Algebra I mit der Einführung in die Programmierung kann im WS 2011/12 anstatt der Linearen Algebra I die folgende Vorlesung gehört und mit 12 ECTS angerechnet werden:

[09.09.11, last update: 12.10.11] Vertiefende Themen im WS 2011/12

Als "Vertiefende Themen der Informatik/Medieninformatik für Bachelor" werden im WS 11/12 (nach bisherigem Stand) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):
  • (I,MI) Methoden des Softwareengineering, Prehofer
  • (I,MI) Praktikum Rechnernetze, Kranzlmüller, Danciu
  • (I,MI) IT Sicherheit, Reiser, Hommel
  • (I,MI) Approximationsverfahren für Optimierungsprobleme, Johannsen
  • (I,MI) Rechnerbetriebspraktikum, Kranzlmüller, Bötsch
  • (I,MI) Praktikum Mobile und Verteilte Systeme
  • (I,MI) Praktikum Compilerbau, Abel, Schöpp
  • (I,MI) Modellierung dynamischer und adaptiver Systeme, Wirsing, Hesse
  • (I,MI) Deklarative Sprachen I, Ohlbach
  • (I,MI) Wissensrepräsentation und Schließen, Ohlbach
  • (I,MI) Parallel Computing: Grundlagen und Anwendungen, Kranzlmüller, Schiffers
  • (I,MI) Geo-Informationssysteme, Kröger
  • (I,MI) Praktikum Mobile Business Applications, Linnhoff-Popien, Verclas
  • (I,MI) Praktikum Mobile und Verteilte Systeme, Linnhoff-Popien, Kessel
  • (MI) Praktikum Entwicklung von Mediensystemen, Hußmann
  • (MI) Blockpraktikum Sketching with Hardware, Butz, Hußmann
  • (I) Automatentheorie, Hofmann, Abel
  • (I) Digitale Medien, Butz
  • (I) Algorithmische Bioinformatik II, Zimmer

[01.09.11] Anmeldefrist für "Communication for Computer Scientists":

Der Anmeldezeitraum für den Sprachkurs "Communication for Computer Scientists" im Wintersemester 2011/12 ist:
04.10.2011 bis 21.10.2011 auf der

Webseite der Virtuellen Hochschule Bayern
> Kursprogramm WS11/12 --> Sprachen --> ComComp

Eine möglichst frühe Anmeldung ist ratsam, da dieser Kurs immer sehr schnell ausgebucht ist. Der Kurs wird als eine der fachübergreifenden Kompetenzen anerkannt.



[02.09.11, last update: 11.09.11] Bachelor Informatik: Formale Spezifikation und Verifikation im WS 11/12:

Der Semesterturnus der Veranstaltung "Formale Spezifikation und Verifikation" ändert sich in Zukunft vom Wintersemester zum Sommersemester: ab SS 2012 findet diese Veranstaltung immer im Sommersemester statt. Studierende, die für das WS 11/12 die Vorlesung "Formale Spezifikation und Verifikation" geplant haben, können stattdessen die "Automatentheorie" besuchen, die inhaltlich ähnlich ist. Die "Automatentheorie" des WS 11/12 kann dann für das Modul "Formale Spezifikation und Verifikation" im Studium angerechnet werden.


[19.08.11, last update: 26.07.2013] Bachelorabschluss/Datum der Bachelordokumente

Bachelorabschluss

Studierende, die alle Prüfungen des Bachelor erfolgreich absolviert haben, können (im Rahmen der Maximalstudiendauer von 9 Fachsemestern) weitere Semester zum Zwecke der Notenverbesserung studieren. Die Bachelordokumente werden erst erstellt, wenn der/die Studierende dies dem Prüfungsbeauftragten (Dr. Letz) mitteilt (Mitteilung per Email genügt).
Achtung: Die englischen Bachelordokumente können erst erstellt werden, wenn dem Prüfungsbeauftragten der Titel der Bachelorarbeit auch in Englisch vorliegt.

Datum des Bachelorabschlusses / automatische Exmatrikulation

Das offizielle Datum D des Bachelorzeugnisses und der Bachelorurkunde ist der Termin der letzten für das Zeugnis berücksichtigten Prüfung (und nicht das Datum des Eingangs der Noten bei der Prüfungsverwaltung). I.d. Regel ist damit das Bachelorzeugnis auf das Datum der Disputation datiert (falls die Disputation bereits vor Abgabe der Bachelorarbeit abgehalten wurde: auf den Tag der Abgabe der Bachelorarbeit bei der Prüfungsverwaltung). Nach Abschluss des Bachelor erfolgt von Seiten der Studentenkanzlei die Exmatrikulation zum Ende des jeweiligen Semesters von D. Evtl. bereits für das Folgesemester geleistete Studiengebühren werden zurückerstattet. Beides natürlich nur wenn keine Umschreibung in einen anderen Studiengang erfolgt (i.d. Regel Master) oder kein Doppelstudium vorliegt.


[10.06.2015, last update: 16.03.2016] Übergang in das Masterstudium

Für den Übergang in einen Masterstudiengang am Fachbereich Informatik wird zunächst eine Zulassung für den entsprechenden Master vorausgesetzt: Eignungsfeststellungsverfahren (siehe auch die Zusatzinformationen bei geplantem Wechsel in den Master weiter unten). Bei einer Zulassung zum Masterstudium gibt es seit SS 2014 die folgenden beiden Möglichkeiten des Übergangs vom Bachelor in den Master. Beide setzen die Zulassung zum Masterstudiengang aus dem Eignungsfeststellungsverfahren voraus.

1. Mastereinschreibung unter Vorbehalt

Studierende die im 5. (oder einem höheren) Fachsemester in einem Bachelorstudiengang eingeschrieben sind, der für den Master qualifiziert, können sich zu den üblichen Einschreibterminen der Studentenkanzlei für das Folgesemester unter Vorbehalt in den Master einschreiben, auch wenn der Bachelor noch nicht abgeschlossen ist. Sie bleiben weiterhin im Bachelor eingeschrieben. Der Vorbehalt entfällt wenn innerhalb eines Jahres der Bachelor abgeschlossen wird, ansonsten wird die Einschreibung in den Master rückwirkend ungültig. Eine Einschreibung in den Master unter Vorbehalt sollte also nur dann erfolgen, wenn der Bachelorabschluss unmittelbar bevorsteht und alle Prüfungsleistungen im aktuellen Semester abgeschlossen sein werden. Da einige Studierende sich tatsächlich viel zu früh in den Master unter Vorbehalt eingeschrieben hatten, führt die Studentenkanzlei ab SS 16 eine solche Einschreibung nur noch durch, wenn zusätzlich eine positive Stellungnahme vom Prüfungsamt (Dr. Letz) bescheinigt wird. Eine solche positive Stellungnahme wird grundsätzlich nur ausgestellt, wenn nachweislich alle Leistungen im aktuellen Semester erbracht werden (können).

2. Umschreibung in den Master

Die zweite Möglichkeit ist die direkte Umschreibung in den Master. Um sich für ein bestimmtes Semester in den Master umzuschreiben, muss das Bachelorzeugnis spätestens auf das jeweilige Vorsemester datiert sein, d.h. die letzte berücksichtigte Prüfung muss im Vorsemester stattgefunden haben (Details siehe: Termine zur Umschreibung). Die Umschreibfrist ist ca. einen Monat später als die Einschreibfrist für den Master unter Vorbehalt (also Ende April für das bereits laufende SS bzw. Ende Oktober für das bereits laufende WS). Allerdings zeigt die Erfahrung, dass diese Frist in einzelnen Fällen nicht ausreicht um den Bachelor rechtzeitig für eine Umschreibung abzuschließen, da auch die Zeit zur Benotung der letzten Prüfung(en) sowie deren Meldung an den Studiengangskoordinator berücksichtigt werden muss. Deshalb sollte die Variante 1 (Mastereinschreibung unter Vorbehalt) bevorzugt werden, wenn die letzte Prüfungsleistung sehr kurz vor Semesterende erbracht wird.

Zusatzinformationen bei geplantem Wechsel in den Master:

Falls Studierende im Anschluss an den Bachelor ein Masterstudium am Institut für Informatik aufnehmen wollen, sind die folgenden beiden Punkte von besonderer Bedeutung:

1. eine Bewerbung und Zulassung für den Master kann bereits vor Abschluss des Bachelor erfolgen (Voraussetzung: ca. 150 ECTS sind absolviert).

2. Veranstaltungen der Masterstudiengänge können bereits als Bachelor absolviert werden. Diese werden bei einem Wechsel in den Master problemlos anerkannt. Da die meisten Studierenden nicht genau zum Semesterende mit dem Bachelor fertig werden, ist dies sogar der Normalfall.

Zusatzinformationen bei geplantem Wechsel in den Master:


[10.05.11] Medieninformatik mit Anwendungsfach Medienwirtschaft:

Überblick anerkennungsfähiger Veranstaltungen des Anwendungsfaches im Sommersemester 2011

Siehe auch Lehrplanung am Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien:
Link: B.Sc. in Medieninformatik: Anwendungsfach "Medienwirtschaft"


[10.05.11] Prüfungsmanagement und Aufteilung der Prüfungslast:

In der ersten Prüfungsperiode am Ende der Vorlesungszeit liegen die Prüfungstermine der Semesterprüfungen unter Umständen recht eng beieinander (oder überlappen sich gar in seltenen Fällen). Dies lässt sich aus Planungs- und Raumgründen in manchen Fällen nicht vermeiden. Deshalb, aber auch aus anderen, persönlichen Gründen schaffen es manche Studierende nicht sich gleichermaßen intensiv auf alle Prüfungen vorzubereiten. Manche gehen dann in die Erstklausur einer Prüfung ohne richtig vorbereitet zu sein und schneiden schlecht ab. Dies ist kein optimales Prüfungsmanagent, weder für die Studierenden noch für das Prüfungspersonal. Falls man zu wenig Zeit hat sich auf eine Prüfung A angemessen vorzubereiten, sollte man diese Zeit besser für die Vorbereitung einer anderen Prüfung verwenden und die Prüfung A in der Nachprüfungsperiode am Ende der Semesterferien absolvieren.

Sollte sich dennoch im Verlauf einer Klausur herausstellen, dass das Ergebnis vermutlich sehr schlecht wird, kann die Klausur vom Prüfling jederzeit entwertet werden. Die Klausur wird dann nicht korrigiert (Entlastung des Prüfungspersonals!) und auch nicht als Prüfungsversuch gewertet.

[09.05.11, last update: 27.09.13] Zusatzprüfungen / Härtefälle:

Fehlen einzelner Prüfungen am Studienende:

Zum Ende der Studienzeit kann es vorkommen, dass Studierenden einzelne Prüfungen wegen Nichtbestehens fehlen und dadurch länger studiert werden muss. Dies ist ein völlig normaler Vorgang. In einzelnen Fällen wurden die jeweiligen Prüfer um Zusatzprüfungen gebeten. Generell ist zu beachten, dass kein Anspruch auf solche Zusatzprüfungen besteht und solche aus Kapazitätsgründen in der Regel auch nicht abgehalten werden können. Weiterhin liegen den Prüfern nicht die nötigen Informationen vor um zu beurteilen ob ein Härtefall vorliegt. Deshalb ist es i.d.Regel sinnlos die Prüfer direkt anzusprechen.

Vorgehen bei Härtefällen:

Falls im Einzelfall das Vorliegen einer Härte (z.B. Krankheit, besondere persönliche Gründe) vermutet wird, die das Abhalten einer Zusatzprüfung rechtfertigen könnte, ist vom Studierenden ein formloser, schriftlicher

  • Antrag auf Zusatzprüfung

zu stellen. Im Antrag sollte genau (mit Nachweisen) begründet werden, warum eine Teilnahme an der Prüfung zum Regeltermin (i.A. zum nächsten Fachsemester) zu einer besonderen Härte für den Studierenden führen und inwiefern diese durch eine Zusatzprüfung vermieden würde. Der Antrag sollte zu Händen des Studiengangskoordinators an den zuständigen Prüfungsausschuss (Informatik bzw. Medieninformatik) gerichtet sein und muss vom Antragsteller unterschrieben sein. Der Prüfungsausschuss beurteilt den Antrag, entscheidet ob eine Zusatzprüfung abgehalten werden sollte und setzt sich gegebenenfalls mit den in Frage kommenden Dozenten in Verbindung.

Weiterhin gibt es ab dem 8. Fachsemester eine Sonderregelung zur evtl. Einbringung eines dritten Vertiefenden Themas

Nebenfachstudierende:

Nebenfachstudierende sollten dem Antrag einen aktuellen Leistungsnachweis des Hauptfachs beilegen und die besonderen Studienbedingungen mitteilen, insbesondere die maximale Studiendauer.

Studierende der Hauptfächer BWL, VWL oder Physik, die die Lehrexportveranstaltungen

  • Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung oder
  • Einführung in die Informatik: Systeme und Anwendungen
besuchen, sollten den Antrag ans Institut für Informatik zu Händen des Studiengangskoordinators stellen und die zuständigen Ansprechpartner der jeweiligen Prüfungsämter angeben.


[02.05.11] Lineare Algebra für Informatiker im SS 2011:

Im SS 2011 findet ausnahmsweise eine Lineare Algebra für Informatiker statt, die vom Fachbereich Statistik angeboten wird. Die Vorlesung ist Teil der Veranstaltung (laut LSF):

Einführung in die Deskriptive Statistik und in die Matrizenrechnung


Der Teil Matrizenrechnung entspricht der Linearen Algebra für Informatiker und ist als solche in den Bachelorstudiengängen Medieninformatik und Informatik verbuchbar.

Zeitangaben der Vorlesung Matrizenrechnung (unverbindlich):

  • Do 10-12 (ab 5.5.) Theresienstr. 39 (B) - B 052
  • Mi 10-12 (ab Semestermitte) Gesch.-Scholl-Pl. (B) - B 201
  • Di 10-12 oder 12-14? (ab Semestermitte) Schellingstr. 3, S 002

Genauere Informationen über den Ablauf beim ersten Termin am 4.5.
Beachten Sie auch die Vorlesungshomepage Matrizenrechnung


[30.04.11] Bachelor Medieninformatik mit AF Medienwirkung 4. Fachsemester: Überschneidung HF NF:

Unglücklicherweise überschneiden sich dieses SS alle Seminare aus der KW mit einer der fürs Hauptfach geplanten Veranstaltungen. Da eine Verlegung der Seminare nicht möglich ist, empfehlen wir den Studierenden Ihre Studienpläne anzupassen. Zum einen gibt es laut Aussage der KW die Möglichkeit das Seminar erst im WS zu besuchen. Von Seiten der Informatik kann auch eine der Hauptfachvorlesungen (je nach Wahl des Seminars) problemlos erst im 6. Fachsemester besucht werden. In beiden Fällen sollten die Studierenden zur Auffüllung des Studienplans (bis zu etwa 30 ECTS) andere Veranstaltungen besuchen, z.B. ein vertiefendes Thema.

[30.04.11, last update: 09.05.11] Vertiefende Themen im SS 2011

Als Vertiefende Themen für Bachelor werden (bisher) im SS 11 die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I, MI) Programmieren im Grid, Kranzlmüller, Schiffers
  • (I, MI) IT-Management, Kranzlmüller. Schaaf
  • (I, MI) Datenbanksysteme II, Kröger
  • (I, MI) Knowledge Discovery in Databases I, Schubert
  • (I, MI) Entwurf und Implementierung paralleler Programme, Hennicker
  • (I, MI) Multimediaprogrammierung, Ohlbach
  • (I, MI) Algorithmische Bioinformatik I, Zimmer
  • (I, MI) Praktikum Grid-Computing, Kranzmüller/Schiffers
  • (I, MI) Praktikum Mobile und Verteilte Systeme, Linnhoff-Popien, Kessel, Weisner (I,MI)
  • (I, MI) Praktikum Mobile Business Applications, Linnhoff-Popien, Verclas, Werner
  • (I, MI) Praktikum Software Engineering für Fortgeschrittene, Wirsing, Haggenmüller
  • (I, MI) Praktikum Entwicklung von Mediensystemen, Hußmann
  • (I) Computergrafik, Butz
  • (I) Mensch-Maschine-Interaktion, Butz, Echtler
  • (I) Medientechnik, Hußmann
  • (MI) Blockpraktikum Sketching with Hardware
  • (MI) Praktikum User Experience Design

Zu den Webseiten der Informatik-Lehrveranstaltungen


[12.04.11] Für Erstsemester: Einführungsveranstaltungen/Orientierungsphase:

Termin: Fr., 29. April 2011 und Sa., 30. April 2011. Weitere Infos: Orientierungsphase Informatik
Folien des Vortrags von Reinhold Letz


[12.04.11] Für Erstsemester: Belegung für Informatikveranstaltungen

Für die Veranstaltungen des Fachbereichs Informatik muss man sich nicht mittels des zentralen Belegungsverfahrens der LMU anmelden. Die Studierenden können einfach zu den Lehrveranstaltungen hingehen, dies gilt auch für die Mathematik und die Statistik.


[12.04.11, last update: 26.04.11] Stundenplanvorschläge für Erstsemester Informatik zum SS 2011:

Studiengänge: Informatik 150 ECTS (NF noch nicht belegt) sowie Informatik plus Computerlinguistik:

Programmierung und Modellierung: Mo 10-12 und Fr 14-16
Rechnerarchitektur: Do 16-19
Algorithmen und Datenstrukturen: Di 8-11
Logik und Diskrete Strukturen: Di 12-15
Matrizenrechnung = Lineare Algebra für Informatiker: Mi 12-14 und Do 10-12 (sowie Di 10-12 ab 2. Semesterhälfte)

Studiengang: Informatik plus Mathematik:

Programmierung und Modellierung: Mo 10-12 und Fr 14-16
Rechnerarchitektur: Do 16-19
Algorithmen und Datenstrukturen: Di 8-11
Analysis einer Variablen: Di 12-14 und Do 12-14

Studiengang: Informatik plus Statistik:

Programmierung und Modellierung: Mo 10-12 und Fr 14-16
Rechnerarchitektur: Do 16-19
Algorithmen und Datenstrukturen: Di 8-11
Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung und in die Induktive Statistik: Mo 16-18 und Di 16-18 und Do 12-14

Zu den Webseiten der Informatik-Lehrveranstaltungen


[11.04.11] Weiteres Seminar im SS 2011:

Seminar "Geteiltes Wissen und spieltheoretische Semantik", Hofmann, Leiß

[11.04.11] Anmeldefrist für "Communication for Computer Scientists":

Der Anmeldezeitraum für den Sprachkurs "Communication for Computer Scientists" im Sommersemester 2011 ist:
13.04.2011 bis 04.05.2011 auf der

Webseite der Virtuellen Hochschule Bayern
Kursprogramm SS11 --> Sprachen --> ComComp

Eine möglichst frühe Anmeldung ist ratsam, da dieser Kurs immer sehr schnell ausgebucht ist. Der Kurs wird als eine der fachübergreifenden Kompetenzen anerkannt.


[23.03.11] Informatik: Stochastik und Statistik im SS 11:

Der Titel der Vorlesung "Stochastik und Stochastik" lautet im SS 2011 "Statistik für Bioinformatiker".

[21.03.11, last update: 09.05.11] Fachübergreifende Kompetenzen im SS 11:

Das Modul "Fachübergreifende Kompetenzen" umfasst im Moment 4 Teilmodule mit jeweils 3 ECTS. Von diesen müssen aber nur 3 bestanden werden. Im SS 2011 werden angeboten (I = Informatik, MI = Medieninformatik):
  • 1. (I, MI) "Seminar persönliche und soziale Kompetenz = Seminar Geschäftsplanung": Mo, Di oder Mi 16-18 oder 18-20 (Anmeldung erforderlich) oder "Tutortätigkeit für eine Lehrveranstaltung"
  • 2. (I, MI) "Ethik und Recht in der Informatik" = "Intellectual Property & Information Technology"
  • 3a. (MI) "Projektkompetenz Multimedia" = "Projektkompetenz Multimedia: Maya" oder "Praktikum Mediengestaltung"
  • 3b. (I) IT-Kompetenz = "Prozessorientiertes IT-Service-Management" (Blockseminar)
  • 4. (I, MI) Spachkurs ComComp: Online-Kurs (Anmeldung erforderlich)
Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden sich z.T. auf dieser Seite weiter unten.

[17.03.11] Kontoauszüge nun auch mit Campus Account:

Ab sofort können Kontoauszüge auch mit dem Campus Account abgerufen werden: Kontoauszüge. Die Daten der Erstsemester, des modularisierten Lehramtes sowie der Masterstudiengänge sind allerdings noch nicht eingetragen.


[17.03.11, last update: 11.04.11] Seminare im SS 2011:

Als "Seminare zu ausgewählten Themen der Informatik" (= Proseminar) werden im SS 11 (bisher) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I, MI) Seminar "Parallelisierung und Computergrafik", Kranzlmüller
  • (I, MI) Seminar "Knowledge Discovery in Databases", Böhm
  • (I, MI) Seminar "Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten", Kriegel, Zimek, Achtert
  • (I, MI) Seminar "Effiziente Funktionale Datenstrukturen", Hofmann, Abel, Schöpp (verschoben auf WS 2011/12)
  • (I, MI) Seminar "Geteiltes Wissen und spieltheoretische Semantik", Hofmann, Leiß
  • (I, MI) Seminar "Trends in mobilen und verteilten Systemen", Linnhoff-Popien, Wiesner
  • (I, MI) Seminar "Seminar Car-to-Car-Kommunikation und selbstorganisierende Netze", Linnhoff-Popien, Wiesner
  • (MI) Proseminar Medieninformatik, Hußmann, Butz
  • Zu den Webseiten der Seminare

[25.11.10] Informationen zu den Hauptvorlesungen im SS 2011:

Die Dozenten der Hauptvorlesungen im SS 11 sind:
  • Programmierung und Modellierung: Hofmann
  • Algorithmen und Datenstrukturen: Kriegel
  • Rechnerarchitektur: Ohlbach
  • Logik und diskrete Strukturen: Bry
  • Medientechnik: Hußmann
  • Formale Sprachen und Komplexität: Hofmann
  • Rechnernetze und verteilte Systeme: Kranzlmüller
Geplante Zeiten und vorläufige Studienpläne SS 11


[14.10.10] Anmeldefrist für "Communication for Computer Scientists":

Der Anmeldezeitraum für den Sprachkurs "Communication for Computer Scientists" im Wintersemester 2010/11 ist:
4. Oktober bis 21. Oktober 2010
auf der Webseite der Virtuellen Hochschule Bayern
Sprachen --> Englisch --> ComComp
Eine möglichst frühe Anmeldung ist ratsam, da dieser Kurs immer sehr schnell ausgebucht ist. Der Kurs wird als eine der fachübergreifenden Kompetenzen anerkannt.

[11.10.10] Studienpläne zu den Mastern Medieninformatik:

Studienpläne Master Medieninformatik

[08.10.10] Fachübergreifende Kompetenzen im WS 10/11:

Das Modul "Fachübergreifende Kompetenzen" umfasst im Moment 4 Teilmodule mit jeweils 3 ECTS. Von diesen müssen aber nur 3 bestanden werden. Im WS 2010/11 werden angeboten (I = Informatik, MI = Medieninformatik):
  • 1. (I, MI) "Seminar persönliche und soziale Kompetenz = Seminar Geschäftsplanung": Mo, Di oder Mi 16-18 oder 18-20 (Anmeldung erforderlich) oder "Tutortätigkeit für eine Lehrveranstaltung"
  • 2. (I, MI) "Ethik und Recht in der Informatik" = "Juristisches IT-Projektmanagement, Sarre": Di 8-10
  • 3a. (MI) "Projektkompetenz Multimedia" = "Praktikum Mediengestaltung" (Blockseminar)
  • 3b. "Prozessorientiertes IT-Service-Management" (Blockseminar)
  • 4. (I, MI) Spachkurs ComComp: Online-Kurs (Anmeldung erforderlich)
Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden sich z.T. auf dieser Seite weiter unten.

[07.10.10] Bachelor Informatik plus Mathematik

Hier der Studienplan der Erstsemester:
Einführung in die Programmierung (Ohlbach): Di 14-16 und Do 12-14, Geschw.-Scholl-Platz 1, Uni-Hauptgebäude A 140
Lineare Algebra I (Derenthal): Mi 10-12 und Fr 10-12, Theresienstr. 39, B 051
Analysis einer Variablen (Pickl): Mo 14-16 und Mi 14-16, Theresienstr. 39, B 138
dazu kommen noch Übungen

[05.10.10] Belegung für Informatikveranstaltungen

Für die Veranstaltungen des Fachbereichs Informatik muss man sich nicht mittels des zentralen Belegungsverfahrens der LMU anmelden. Die Studierenden können i. d. Regel einfach zu den Lehrveranstaltungen hingehen. Etwaige (seltene) Sonderregelungen sind veranstaltungsspezifisch und werden direkt von den Veranstaltern festgelegt. Dazu sollten die Studierenden die Webseiten der jeweiligen Veranstaltungen konsultieren: Lehrangebot


[06.10.10] Bachelor Informatik: Belegung von Veranstaltungen im Nebenfach:

Informatikveranstaltungen müssen (siehe vorherigen Eintrag) von den Studierenden nicht über HISLSF belegt werden. Dies gilt aber nicht für gewisse Veranstaltungen in den Nebenfächern, die von anderen Fachbereichen angeboten werden. Der allgemeine Einschreibzeitraum für das WS 2010/11 ist:
  • 1.10.2010 bis 9.10.2010
Davon betroffene Veranstaltungen sind u.a. die Lehrveranstaltungen der Computerlinguistik.

[03.09.10] Wechsel in reformierte Bachelorordnungen:

Bitte keine Wechselerklärungen abgeben, siehe dazu: Reform der Bachelorstudiengänge

[02.09.10] Vertiefende Themen im WS 2010/11:

Als "Vertiefende Themen der Informatik/Medieninformatik für Bachelor" werden im WS 10/11 (bisher) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):
  • (I,MI) Grid-Computing
  • (I,MI) IT-Sicherheit
  • (I,MI) Praktikum Mobile und Verteilte Systeme
  • (I,MI) Praktikum Mobile Business Applications
  • (I,MI) Knowledge Discovery in Datenbanken I
  • (I,MI) Komplexitätstheorie
  • (I,MI) Rechnergestütztes Beweisen
  • (MI) Blockpraktikum Sketching with Hardware
  • (MI) Multimedia im Netz
  • (I) Digitale Medien
  • (I) Algorithmische Bioinformatik II
  • (I) Algorithmische Systembiologie

[02.09.10] Seminare im WS 2010/11:

Als "Seminare zu ausgewählten Themen ..." (= Proseminar) werden im WS 10/11 (bisher) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • (I, MI) Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten, Achtert/Zimek, Do 12-14
  • (MI) Proseminar Medieninformatik, Butz, Fr 10-12
  • (I) Proseminar Bioinformatik, Heun, Mo 12-14
  • (I,MI) Informatik-Seminar, Wirsing, Zeit ?

[05.08.10, last update: 10.12.12] Bestenregelung und Rückzahlung von Studiengebühren:

Studierende können Ihre Studiengebühren wieder zurückerhalten, wenn Sie
  • 1. zu den besten 10% ihres Prüfungszeitraums gehören und
  • 2. ihr Studium spätestens mit dem 7. Semester abgeschlossen haben.

Das Verfahren am Institut für Informatik ist wie folgt:

1. Für die beiden Studiengängen Medieninformatik und Informatik (alle Varianten) werden getrennte Bestenlisten erstellt.

2. Falls unter den 10% Besten Studierende sind, die keine Studiengebühren bezahlt haben, gibt es kein Nachrücken weiterer Studierender. Der Antrag auf Rückerstattung der Studiengebühren muss innerhalb eines Jahres nach Studienabschluss bei der Studentenkanzlei gestellt werden. Die Bestätigung der Zugehörigkeit zu den 10% Besten wird mit dem Bachelorzeugnis ausgehändigt.

3. Um den Studierenden Ihre persönlichen Aussichten möglichst transparent zu machen, veröffentlicht das Institut für Informatik in Zukunft die Noten der besten 10% der jeweiligen Studienjahrgänge (siehe auch linke Leiste unten).


[29.07.10, last update: 10.06.2014] Reform der Bachelorstudiengänge

Die Bachelorstudiengänge Informatik und Medieninformatik wurden im Sommer 2010 reformiert. Hier die wichtigsten Änderungen zur alten Satzung:

Notenverbesserung

(Gilt für Studierende der Studiengänge Informatik (alle Varianten) und Medieninformatik)

Eine einmalige Wiederholung von Prüfungen zur Notenverbesserung wird zugelassen mit den folgenden Ausnahmen:

  • 1. Bachelormodul
  • 2. System- bzw. Softwareentwicklungs-Praktikum
  • 3. Im Bachelorstudiengang Informatik 150 ECTS ist eine Notenverbesserung i. d. Regel nur für Hauptfachveranstaltungen möglich.

Für Bachelorstudierende, die Informatik als Nebenfach belegen, gilt die Regelung ebenfalls (mit Ausnahme des Softwareentwicklungs-Praktikums).

Praktische Durchführung:

Zur Wiederholung einer bereits bestandenen Prüfung melden Sie sich nochmals zur Prüfung eines beliebigen späteren Termins (z.B. späteres Semester oder auch Nachklausur) an und nehmen daran teil. Achtung: Aus Kapazitätsgründen kann die Teilnahme an der Nachklausur evtl. vom Veranstalter explizit ausgeschlossen sein.

Eine Notenverschlechterung ist bei einem zweimaligen Bestehen einer Prüfung nicht möglich, d.h. es wird die beste Note der ersten zwei bestandenen Prüfungsversuche gewertet, weitere Versuche sind nicht mehr zugelassen. Nicht bestandene Versuche werden nicht mitgezählt.

Best-of-Regelung (sog. "Mülltonnenregelung")

(Gilt für Hauptfachstudierende der Studiengänge Informatik (alle Varianten) und Medieninformatik)

Die schlechtest benoteten Leistungen im Umfang von 30 ECTS gehen nicht in die Bachelor-Endnote ein (d.h. 1/6 der insgesamt zu erbringenden 180 ECTS). Falls eine Leistung über den Wert 30 hinausreicht, wird nur der überstehende Teil gewertet.

Bemerkung zur Medieninformatiksatzung: Hiermit werden (im Vorgriff auf die nächste Satzungsänderung) zwei Fehler aus der Satzung vom 25. August 2010 wie folgt korrigiert:

  • 1. "Analysis für Informatik" ist in der Mülltonne zulässig.
  • 2. Die Mülltonnengröße wird auf 30 ECTS erweitert, dafür werden überstehende Leistungsteile gewertet.
Achtung: Im Bachelorstudiengang Informatik 150 ECTS gilt die Best-of-Regelung nur für Hauptfachveranstaltungen.
Die Best-of-Regelung gilt nicht für die Informatik-Nebenfächer Informatik / Medieninformatik.

Praktische Durchführung der Best-of-Regelung (Berechnung der Gesamtnote):

Um bereits während des Studienverlaufs einen repräsentativen Wert der Gesamtnote zu erhalten, wird auf dem laufenden Konto automatisch das schlechteste Sechstel der Leistungen nicht in der Gesamtnote berücksichtigt (sog. Mülltonnenregelung). Das Verfahren im Detail: Zunächst wird die aktuelle Mülltonnengröße k (auf zwei Stellen hinter dem Komma genau) berechnet als 1/6 der bisher im Studiengang verbuchten ECTS (letzte Spalte im Kontoauszug). (Achtung: Im Bachelor Informatik 150 ECTS ist k 1/5 der ECTS im Hauptfach). Bis zum ECTS-Wert k wird die Mülltonne mit den schlechtest benoteten Leistungen aufgefüllt (überstehende Leistungsanteile werden abgeschnitten). Bei den (auch zum Teil) betroffenen Leistungen sind die Noten im Kontoauszug nicht mehr fettgedruckt. Die Gesamtnote errechnet sich dann aus dem (nach ECTS) gewichteten arithmetischen Mittel der restlichen Noten (fettgedruckt) evtl. plus dem überstehenden Anteil der abgeschnittenen Leistung. Das Bachelormodul und die Pflichtpraktika (Systempraktikum bzw. Softwareentwicklungpraktikum) sind von der Mülltonnenregelung ausgenommen, außerdem Leistungen im Bereich Fachübergreifende Kompetenzen, da diese grundsätzlich nicht in die Endnote eingehen.

Weitere Änderungen

Bei alternativen Wahlpflichtveranstaltungen wird nun die besser benotete verbucht anstatt die frühere wie in den Satzungen vor 2010.

Das bisher praktizierte Verfahren, für die "Fachübergreifenden Kompetenzen", die nach Satzung unbenotet sind, bei Vorliegen von benoteten Leistungen diese auf Wunsch für die Gesamtnote zu berücksichtigen, gilt nicht mehr. Generell werden nicht in der Gesamtnote berücksichtigte Noten angezeigt, wenn diese nicht schlechter sind als die Gesamtnote.

Wechsel in die neuen Ordnungen: Ein explizite Wechseläußerung der Studierenden ist nicht notwendig, die Kontoauszüge werden per default nach den neuen Regelungen erstellt (bei Wunsch nach Verbleib in der alten Ordnung Bitte Mitteilung an den Studiengangskoordinator).

Aufsplittung der Informatikstudiengänge: Es gibt nun vier Bachelorstudiengänge Informatik:

  • Informatik plus Mathematik (180 ECTS)
  • Informatik plus Computerlinguistik (180 ECTS)
  • Informatik plus Statistik (180 ECTS)
  • Informatik (150 ECTS)

Der alte Bachelor Informatik 180 ECTS läuft aus.

Besonderheiten des Studiengangs Informatik (150 ECTS):

1. Im Gegensatz zu den anderen Studiengängen ist dieser ein Zwei-Fach-Studiengang, d.h. zu diesem Studiengang muss noch ein Nebenfach im Umfang von 30 ECTS explizit gewählt werden, für das man sich separat einschreiben muss (siehe dazu die Informationen auf der Seite des Eignungsfeststellungsverfahrens bzw. der Einschreibung).

2. Die Regelungen der Bachelorreform für die Informatik (Bestenregelung, Klausurwiederholung, etc.) beziehen sich nur auf das Hauptfach, die Regelungen für das Nebenfach werden komplett vom anbietenden Fachbereich bestimmt. Insbesondere bezieht sich auch die Bestenregelung beim Studiengang Informatik (150 ECTS) nur auf das Hauptfach (dafür wird das schlechteste Fünftel der Hauptfachleistungen nicht in der Gesamtnote des Hauptfachs berücksichtigt). Die Bachelor-Gesamtnote errechnet sich dann aus der Nebenfach-Endnote (komplett vom Nebenfach-Fachbereich bestimmt, Gewicht 1/6) und der Hauptfach-Endnote (Gewicht 5/6).


[29.07.10] Bescheinigungen nach § 48 BAföG:

Bekanntlich müssen Empfänger von Leistungen nach dem BAföG im Laufe des 4. Fachsemesters mit dem Verlängerungsantrag einen Nachweis der Ausbildungsstätte vorlegen, dass sie die bis zum Ende des 4. Fachsemesters üblichen Studienleistungen erbracht haben.

Laut Entscheid der Prüfungsausschüsse Bachelor Informatik und Medieninformatik werden als übliche Leistungen nach dem 4. Fachsemester angesehen:

  • 1. Bestehen der Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP)
  • 2. Der Erwerb von insgesamt 80 ECTS-Punkten (in HF und NF, inkl. GOP)


Bei Vorliegen der Leistungen können die Bescheide beim Studiengangskoordinator zu den üblichen Sprechstunden ohne Vorabanfrage abgeholt werden; die Vorlagen des Studentenwerks werden hierfür nicht benötigt.

Weitere Informationen dazu siehe Eintrag vom 10.07.09.


[15.07.10] Zur Bewerbung für das Informatikstudium


[01.07.10, last update: 19.08.2011] Informationen zum Master Informatik:

Den Master Informatik gibt es seit dem WS 2010/11. Hier die wichtigsten Informationen und Termine.

Zulassung

Alle Bewerber müssen ein Eignungsfeststellungsverfahren (EFV) durchlaufen: EFV-Satzung
Das Hauptbeurteilungskriteriun für die Zulassung zum Master ist:
  • (a) ein Bachelorzeugnis in Informatik (oder einem anderen verwandten Studiengang); bei internen Bewerbern genügt auch ein Transcript of Records im Bachelorstudiengang Informatik mit ca. 150 ECTS-Punkten.

Information für ausländische Bewerber

Externe ausländische Bewerber, d.h. solche die bisher nicht an der LMU eingeschrieben sind, müssen sich zusätzlich beim Referat internationale Angelegenheiten der LMU bewerben. Interne ausländische Bewerber, d.h. solche die im Bachelorstudiengang Informatik der LMU eingeschrieben sind, nicht.

Einschreibung in den Master (betrifft externe zugelassene Bewerber)

Externe zugelassene Bewerber müssen sich für den Masterstudiengang Informatik neu an der LMU einschreiben:
Einschreibtermine der Studentenkanzlei. Für die Einschreibung wird das Bachelorzeugnis benötigt.

Umschreibung in den Master (betrifft interne zugelassene Bewerber) (gilt auch für Medieninformatik)

Interne zugelassene Bewerber werden von der Studentenkanzlei der LMU nicht neu eingeschrieben, sondern in den Masterstudiengang Informatik umgeschrieben. Die letzte Frist zur Umschreibung für das aktuelle Semester ist normalerweise der letzte Werktag des ersten Semestermonats (also etwa 31.10. für WS bzw. 30.4. für SS):
Umschreibtermine der Studentenkanzlei.
Um sich für ein bestimmtes Semester in den Master ein- oder umzuschreiben, muss das Bachelorzeugnis spätestens auf das jeweilige Vorsemester datiert sein, d.h. die letzte berücksichtigte Prüfung muss im Vorsemester stattgefunden haben, siehe auch:
Datum des Bachelorzeugnisses.
Interne zugelassene Bewerber, die sich nicht für das aktuelle Semester in den Master umschreiben können, können bereits an den Lehrveranstaltungen des Masterprogramms teilnehmen. Die erworbenen Leistungen werden dann nach der Umschreibung in den Master (i.A. zum Folgesemester) anerkannt. Für die Umschreibung zum Master wird kein Zeugnis benötigt, es genügt die Abschlussmeldung unseres Prüfungsamtes an die Studentenkanzlei. Das Institut für Informatik ist dennoch bemüht Bachelorzeugnisse nach Eingang der letzten Note eines Probanden individuell zeitnah zu erstellen.

Studienbeginn

zum Winter- und Sommersemester möglich

Dauer

Regelstudienzeit 4 Semester, Maximaldauer: 7 Semester

Curriculum

kein Nebenfach, fast alle Veranstaltungen sind Wahlpflichtveranstaltungen (WP), aus denen man 12 Module (a 6 ECTS) auswählt. Das Programm sieht wie folgt aus:
72 ECTS:Wahlpflichtveranstaltungen
12 ECTS:Pflichtpraktika
6 ECTS:Seminare
30 ECTS:Masterarbeit und Disputation

Wahlpflichtveranstaltungen (Angebotsturnus)

  • Wissenschaftliches Arbeiten und Lehren (WS,SS)
  • Logik und Spezifikation (WS)
  • Methoden des Softwareengineering (WS)
  • Deklarative Sprachen I (WS)
  • IT-Sicherheit (WS)
  • Einführung in Grid-Computing (WS)
  • Anfragebearbeitung und Indexstrukturen in Datenbanksystemen (WS)
  • Datenbanksysteme II (SS)
  • Formale Techniken in der Software-Entwicklung (SS)
  • Mobile und Verteilte Systeme (SS)
  • Knowledge Discovery in Datenbanken I (SS)
  • IT-Management (SS)
  • Software Engineering für spezielle Anwendungsgebiete (SS)
  • Programmieren im Grid (SS)
  • Deklarative Sprachen II (SS)
  • Spatial, Temporal and Multimedia Databases (SS)
  • Algorithmik und Komplexität (WS)
  • Compilertechnik und Typsysteme (WS)
  • Knowledge Discovery in Datenbanken II (WS)
  • Wissensrepräsentation und Schließen (WS)
  • Vertiefende Themen der Informatik für Master (WS,SS)

Siehe auch: Infoseite Master


[02.06.10, 23.03.11 (last update)] Kontoauszüge online verfügbar:

Die jeweils aktuellen Kontoauszüge sind online verfügbar: Kontoauszüge. Die Daten sind über das Campus-Login abrufbar. Alle Studierenden (mit Studienbeginn vor WS 10/11) der folgenden Studiengänge können Ihren aktuellen Stand einsehen:
  • Bachelor Informatik Hauptfach
  • Bachelor Informatik Nebenfach 30 ECTS
  • Bachelor Informatik Nebenfach 60 ECTS
  • Bachelor Medieninformatik Hauptfach
  • Bachelor Medieninformatik Nebenfach 60 ECTS

Überprüfen der Kontoauszüge

Falls Veranstaltungen in Ihrem Kontoauszug fehlen, sollten Sie zunächst prüfen, ob die entsprechenden Notenlisten überhaupt schon beim Studiengangskoordinator/Prüfungsbeauftragten (Dr. Letz) angekommen und verbucht sind: Verbuchte Prüfungen. Gehen Sie in die Textdatei des jeweiligen Semesters (Nachklausuren gehören dabei zum Vorsemester). Ein Eintrag der Form "Fach/Veranstaltungsname/1.xml" zeigt an, dass die Hauptprüfung verbucht ist. Nachprüfungen sind normalerweise verbucht, wenn ein Eintrag "Fach/Veranstaltungsname/2.xml" vorhanden ist. Bei aufgeteilten Prüfungen (z.B. in der Kommunikationswissenschaft oder der Kunstpädagogik) sind die Namen der Prüfer oder die Titel der konkreten Veranstaltungen angegeben.
  • a) Falls eine Prüfung nicht auftaucht (1.xml: Hauptklausur, 2.xml: Nachklausur), ist sie noch nicht verbucht. Sollte eine Prüfung sehr lange überfällig sein, können Sie u.U. nachfragen, bei Informatikleistungen beim Prüfer, bei Nebenfachleistungen zunächst beim Studiengangskoordinator.
  • b) Falls die entsprechende Prüfung auftaucht und Sie diese bestanden haben, aber die Veranstaltung nicht in Ihrem Kontoauszug erscheint, sollten Sie den Studiengangskoordinator kontakten.
  • c) Von manchen Nebenfächern (z.B. Psychologie) werden bisher kaum Notenlisten an uns übermittelt. In diesen Fällen sollten Sie sich Scheine ausstellen lassen und diese an den Studiengangskoordinator übermitteln.

[30.04.10] Bachelor Informatik: IT-Kompetenz:

Weitere anrechenbare Veranstaltung im SS 2010:


[22.03.10] Weiteres vertiefendes Thema im SS 2010:

Als weitere Veranstaltung zu Vertiefenden Themen fuer Bachelor wird im SS 2010 zugelassen:


[22.03.10] Weiteres Proseminar im SS 2010

Das Institut für Informatik bietet im SS 2010 folgendes weitere Proseminar an: Unter bestimmten Voraussetzungen (s.u.) können Studierende der Bachelorstudiengänge Informatik und Medieninformatik an diesem Seminar teilnehmen. Bei erfolgreicher Teilnahme wird das Seminar dann als "Seminar zu ausgewählten Themen der Informatik" angerechnet.
Teilnahmevoraussetzungen:
  • 1. Bestandene Prüfung zu "Einführung in die Programmierung"
  • 2. Gute passive Englischkenntnisse: Das meiste Material zum Proseminar wird auf Englisch sein, Teilnehmer sollten also keine Schwierigkeiten mit englischen Informatik-Texten haben.
Bewerber, die die Teilnahmevoraussetzungen erfüllen, können sich ab sofort per Email bei Axel.Rauschmayer(a)ifi.lmu.de anmelden. Bei zu vielen Bewerbern haben die Anmeldungen Vorrang, die früher eingegangen sind.

[20.03.10] Fachübergreifende Kompetenzen im SS 10:

Das Modul "Fachübergreifende Kompetenzen" umfasst im Moment 4 Teilmodule mit jeweils 3 ECTS. Von diesen müssen aber nur 3 bestanden werden. Im SS 2010 werden angeboten (I = Informatik, MI = Medieninformatik):
  • 1. (I, MI) "Seminar persönliche und soziale Kompetenz = Seminar Geschäftsplanung": Mo, Di oder Mi 16-18 oder 18-20 (Anmeldung erforderlich) oder "Tutortätigkeit für eine Lehrveranstaltung"
  • 2. (I, MI) "Ethik und Recht in der Informatik" = "Intellectual Property & Information Technology": Mo 12-14
  • 3a. (MI) "Projektkompetenz Multimedia" = "Praktikum Mediengestaltung" (Blockseminar) oder "Prozessorientiertes IT-Service-Management" (Blockseminar)
  • 3b. (I) IT-Kompetenz = "IT-Kompetenz", Ohlbach: Mo 10-12 oder "Prozessorientiertes IT-Service-Management" (Blockseminar)
  • 4. (I, MI) Spachkurs ComComp: Online-Kurs (Anmeldung erforderlich)
Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden sich z.T. auf dieser Seite weiter unten.

[10.02.10] Medieninformatik AF Medienwirtschaft: Nebenfach 4. Fachsemester:

Die im SS 2010 von der BWL: Institut für Wirtschaftinformatik und Neue Medien angebotenen Seminare. Auf den Webseiten der Veranstaltungen (so vorhanden) ist jeweils angegeben, ob diese für Medieninformatiker mit Anwendungsfach Medienwirtschaft zugelassen sind. Die Anmeldefristen liegen in der näheren Zukunft und müssen eingehalten werden. Ansprechpartner in der BWL ist Achim Wolf. Weitere Informationen: Allgemeines zum AF Medienwirtschaft, Veranstaltungen im SS 2010. Neben den Seminaren am Lehrstuhl von Prof. Hess stehen den Studenten auch Seminare an den Nachbarlehrstühlen Picot und Harhoff offen. Hier bitte im Einzelfall die Anerkennung nachfragen.

[10.02.10] Berechnung der Gesamtnote

Die Berechnung der Gesamtnote in den Bachelorstudiengängen wird wie folgt durchgeführt: Es werden jeweils nur die verbuchten ECTS-Werte (letzte Spalte des Kontoauszugs) herangezogen, die zweitletzte Spalte findet keine Berücksichtigung. Zur Gesamtnotenberechnung werden zunächst die Produkte aus (Note * ECTS-Wert) aufsummiert = S. Dann werden von der Summe der ECTS-Punkte (letzte Zeile, letzte Spalte des Kontoauszugs) alle ECTS-Punkte der unbenoteten Leistungen abgezogen = E. Die Gesamtnote ist S dividiert durch E.


[10.02.10] Seminare im SS 2010

Als "Seminare zu ausgewählten Themen ..." (= Proseminar) werden im SS 10 (bisher) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):
[Beachten Sie bitte, dass der individuelle Studienplan auch so abgeändert werden kann, dass an Stelle des Proseminars z.B. etwas aus den "Fachübergreifenden Kompetenzen" oder den "Vertiefenden Themen der Informatik" belegt wird. Das Proseminar kann auch im kommenden WS belegt werden.]


[08.02.10] Medieninformatik: Bachelorarbeit und Master:

Informationen zur Bachelorarbeit im Studiengang Medieninformatik und vorläufige Informationen zum Master-Studiengang Medieninformatik gibt es in den Folien zur Informationsveranstaltung am 4. Februar 2010

[02.02.10] Vertiefende Themen im SS 2010

Als Vertiefende Themen für Bachelor werden im SS 10 (bisher) die folgenden Veranstaltungen zugelassen (I = Informatik, MI = Medieninformatik):

  • Formale Objektorientierte Softwareentwicklung (FOOSE), Hennicker (Diplomveranstaltung, anerkennungsfaehig fuer den Bachelor) (I,MI)
  • Praktikum Grid-Computing (6), Kranzmüller/Schiffers (I,MI)
  • Semantik von Programmiersprachen (4+2), Abel, Schöpp (I,MI)
  • Automatentheorie (4+2), Hofmann (I,MI)
  • Deklarative Sprachen I (2+2), Bry (I,MI)
  • IT-Management (3+2), Kranzmüller/Schaaf (I,MI)
  • Multimediaprogrammierung (3+2), Hußmann (I,MI)
  • Algorithmische Bioinformatik I (4+2), Heun (I)
  • Praktikum Mobile und verteilte Systeme (6), Linnhoff/Geschwandtner (I,MI)
  • Praktikum Mobile Business Applications (6), Linnhoff/Verclas (I,MI)
  • Spatial, Temporal and Multimedia Databases (3+2), Kriegel/Renz (I,MI)
  • Datenbanken II (3+2), Kröger (I,MI)

Blockpraktika in den Semesterferien (mit freien Plätzen) gibt es (nach vorliegenden Informationen) keine mehr.


[26.01.10] Bachelor Informatik: Belegung von Veranstaltungen im Nebenfach:

Informatikveranstaltungen müssen von den Studierenden nicht über HISLSF belegt werden. Dies gilt aber nicht für gewisse Veranstaltungen in den Nebenfächern, die von anderen Fachbereichen angeboten werden. Der allgemeine Einschreibzeitraum für das SS 2010 ist:
  • 1. April 2010, 0.00 Uhr bis 7. April 2010, 24.00 Uhr
Davon betroffene Veranstaltungen sind (Liste wird komplettiert):
  • Computerlinguistik: Information Retrieval

[18.12.09] Bachelor Informatik: Neue Nebenfächer Französisch und Spanisch:

Der Fachbereich Romanistik bietet ab sofort für die Studierenden des Bachelor Informatik die beiden Nebenfächer Französisch und Spanisch an: Nebenfachpläne Französisch/Spanisch
Das Studienangebot des jeweiligen Nebenfachs kann in 5, aber auch in 3 Semestern abgewickelt werden. Bereits vorliegende Sprachkenntnisse können anerkannt werden.

[7.12.09] Informationen zur Bachelorarbeit:

Viele Studierende sind inzwischen so weit, dass Sie sich nach Themen für die Bachelorarbeit umschauen sollten. Dazu gibt es nun eine eigene Infoseite (siehe auch Leiste links): Informationen zur Bachelorarbeit

[22.10.09] Bachelor Informatik: Prüfungsbedingungen in Nebenfächern:

Im Hauptfach Informatik gibt es i.A. keine Zulassungsvoraussetzungen zu Prüfungen (wie z.B. die erfolgreiche Bearbeitung von Übungsaufgaben). Dies gilt aber nur für das Hauptfach. In den Nebenfächern, insbesondere in denjenigen mit provisorischem Charakter wie z.B. die Psychologie, muss dies allerdings nicht gelten. Im Zweifelsfall gelten immer die Richtlinien der jeweiligen Veranstaltung.

[22.10.09] Bachelor Informatik/Medieninformatik Nebenfach 1. Fachsemester:

  • Informatik Nebenfach 60 ECTS und 15 ECTS:
    Die Nebenfachvorlesung des 1. Fachsemesters im 60 ECTS-Nebenfach Informatik ist "Einführung in die Programmierung" bei Prof. Böhm (betrifft z.B. Hauptfach Pädagogik und Computerlinguistik). Diese Vorlesung betrifft auch die Studenten des Bachelor Informatik Nebenfach 15 ECTS.

  • Informatik Nebenfach 30 ECTS:
    Die Nebenfachvorlesung des 1. Fachsemesters im 30 ECTS-Nebenfach Informatik ist "Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung" bei Prof. Wirsing. Diese betrifft auch alle anderen Nebenfächler (Magister, Diplom, andere Studienordnungen mit integrierten Informatikleistungen wie z.B. Bachelor Physik, BWL oder VWL).
    Die Erstsemestervorlesung von Prof. Böhm kann in jedem Fall als Ersatz für diese angerechnet werden, da die Böhmsche Vorlesung grundlegender und umfangreicher ist. Letztere empfehlen wir z.B. den Studenten des HF Mathematik mit Nebenfach Informatik.

  • Medieninformatik Nebenfach (60 ECTS):
    Die Nebenfachvorlesungen des 1. Fachsemesters im Nebenfach Medieninformatik sind "Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung" bei Prof. Wirsing und "Digitale Medien" bei Prof. Hußmann.

[19.10.09] Bachelor Informatik Nebenfach BWL:

Die BWL hat Ihren Nebenfach-Studienplan geändert bzw. Vorlesungen umbenannt:
  • "Unternehmensentwicklung" heisst jetzt "Organisationsökonomie"
  • "Strategisches Management" heisst jetzt "Competition and Strategy"
Außerdem gibt es für die Informatikstudenten keinerlei Zulassungsvoraussetzungen (z.B. auch nicht für die Vorlesung "Finanzierung").

[16.10.09] Notenliste Sprachkurs ComComp:

Auf mehrfachen Wunsch hier die Notenliste des Sprachkurses ComComp:
  • SS 09 Sprachkurs ComComp
  • Der Sprachkurs wird als Option im Bereich "Fachübergreifende Kompetenzen" verbucht .

    [14.10.09] Bachelor Informatik Nebenfach Philosophie:

    Studenten des Bachelor Informatik mit Nebenfach Philosophie müssen nicht am priorisierten Belegungsverfahren teilnehmen. Gehen Sie einfach zu den empfohlenen Vorlesungen, Proseminaren usw. und lassen sich als Leistungsnachweise sog. Scheine ausstellen. (Den Prüfern können Sie gegebenfalls mitteilen, dass Sie analog zu Magisterstudenten behandelt werden). Die Scheine können dann gesammelt beim Prüfungsbeauftragten der Informatik (im Moment Dr. Letz) zur Verbuchung abgegeben werden.

    [13.10.09] Studienanfänger zum WS 09/10 (HF informatik/Medieninformatik):

    Zeiten und Orte der Hauptfachvorlesungen für alle Nebenfächer (außer Mathematik) sind:
    1. Einführung in die Programmierung
    • Di. 14:00 bis 16:00 Uhr Geschw.-Scholl-Pl. 1 (A) - A 140
    • Fr. 08:15 bis 10:00 Uhr Geschw.-Scholl-Pl. 1 (E) - Große Aula
    2. Lineare Algebra für Informatiker (nur für HF Informatik)
    • Di. und Do. 10:15-12:00 Uhr, Theresienstr. 39, HS B 138
    3. Analysis für Informatiker
    • Mo. 12:15 bis 14:00 Uhr, Theresienstr. 39, HS B 138
    • Di. 8:15 bis 10:00 Uhr, Theresienstr. 39, HS B 138
    4. Digitale Medien (nur für HF Medieninformatik)
    • Do. 14:15 bis 17:00 Uhr, Theresienstr. 39, HS B 052

    [13.10.09] Bachelor Medieninformatik Vertiefende Themen:

    Als Vertiefende Themen der Medieninformatik für Bachelor werden im WS 09/10 die folgenden Veranstaltungen zugelassen:
    • Mobile Business Applications
    • Einführung in Grid-Computing
    • IT-Sicherheit
    • IT-Management
    • Wissensrepräsentation und Schließen
    • Praktikum Entwicklung von Mediensystemen
    • Multimedia im Netz
    • Algorithmische Bioinformatik II
    • Interaktive virtuelle 3D-Welten
    • Informationsvisualisierung

    [13.10.09] Bachelor Informatik Vertiefende Themen:

    Als Vertiefende Themen der Informatik für Bachelor werden im WS 09/10 die folgenden Veranstaltungen zugelassen:
    • Mobile Business Applications (NEU HINZUGEKOMMEN)
    • Einführung in Grid-Computing
    • IT-Sicherheit
    • IT-Management
    • Wissensrepräsentation und Schließen
    • Temporallogik
    • (Rechnergestütztes Beweisen: FINDET NICHT STATT)
    • Digitale Medien
    • Multimedia im Netz (NEU HINZUGEKOMMEN)
    • Algorithmische Bioinformatik II

    [8.10.09] Studienanfänger zum WS 09/10: Orientierungsphase:

    Für die Studienanfänger wird auch dieser Jahr wieder eine sog. Orientierungsphase veranstaltet. Besonders wichtig sind die Studienfachvorstellungen am Di. 13.10. ab 10 Uhr im Uni-Hauptgebäude (die entsprechenden Räume sind ausgeschildert): O-Phase

    [8.10.09] Bachelor Informatik: Weitere Anwendungsfächer:

    Ab WS 2009/10 sind als weitere Anwendungsfächer/Nebenfächer "Spanisch" sowie "Französisch" mit jeweils 30 ECTS im Gespräch. Diese Anwendungsfächer sollen jeweils einen sprachpraktischen Teil (ca. 12 ECTS), einen sprachtheoretischen Teil (ca. 6-12 ECTS) sowie einen sprachkulturellen Teil (ca. 6-12 ECTS) umfassen, sind also keine reinen Sprachvertiefungen. Die Entscheidung fällt allerdings erst um den 20. Oktober. Interessenten können aber bereits in die Veranstaltung
    • Nr. 13055: Einführungsvorlesung in die Literaturwissenschaft für Romanisten (Di 10:00-11:30 Uhr ab 20.10., Schellingstr. 3 (S)-002)
    hineinschnuppern.

    [6.10.09] Bachelor Informatik/Medieninformatik: Sprachkurs ComComp:

    Auch im Wintersemester 09/10 wird wieder der Online-Sprachkurs "Communication for Computer Scientists" angeboten, der im Modul "Fachübergreifenden Kompetenzen" mit 3 ECTS angerechnet wird: Die Anmeldung hat bereits begonnen: 27.09.2009 00:00 Uhr bis 21.10.2009 23:59 Uhr. Interessenten sollten sich aber schnell anmelden, da der Kurs sehr begehrt ist. Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme ist ein hohes Englisch-Niveau,

    [5.10.09] Nebenfach Bachelor Informatik für Geographen:

    Studienplan hier

    [25.09.09] AF Medienwirkung: Prüfungsergebnisse:

    Auf vielfachen Wunsch der Studierenden sind hier aktuelle Prüfungsergebnisse einiger Prüfungen aus dem Anwendungsfach aufgeführt, die teilweise noch nicht durch die Prüfer bekannt gemacht wurden:

    [24.09.09] Bachelor Medieninformatik: Fachübergreifende Kompetenzen:

    Auf Grund verschiedener Anfragen hier nochmals kurz zusammengefasst die Inhalte. Das Modul "Fachübergreifende Kompetenzen" umfasst im Moment 4 Teilmodule mit jeweils 3 ECTS:
    • 1. "Seminar persönliche und soziale Kompetenz = Seminar Geschäftsplanung"
    • 2. "Ethik und Recht in der Informatik" = "Intellectual Property & Information Technology" oder "Juristisches IT-Projektmanagement"
    • 3. "Projektkompetenz Multimedia" = "Praktikum Mediengestaltung" oder "Prozessorientiertes IT-Service-Management" (wird anerkannt)
    • 4. "Spachkurs ComComp"
    Von diesen müssen aber nur 3 bestanden werden. Genauere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden sich z.T. auf dieser Seite weiter unten.

    [23.09.09] Bachelor Informatik: Fachübergreifende Kompetenzen:

    Auf Grund verschiedener Anfragen hier nochmals kurz zusammengefasst die Inhalte. Das Modul "Fachübergreifende Kompetenzen" umfasst im Moment 4 Teilmodule mit jeweils 3 ECTS:
    • 1. "Seminar persönliche und soziale Kompetenz = Seminar Geschäftsplanung"
    • 2. "Ethik und Recht in der Informatik" = "Intellectual Property & Information Technology" oder "Juristisches IT-Projektmanagement"
    • 3. "IT-Kompetenz" = "Prozessorientiertes IT-Serv ice-Management" oder "Vorlesung IT-Kompetenz (ab SS 2010)"
    • 4. "Spachkurs ComComp"
    Von diesen müssen aber nur 3 bestanden werden (im AF Mathematik nur 2). Genauere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden sich z.T. auf dieser Seite weiter unten.

    [1.09.09] Bachelor Medieninformatik AF Medienwirkung:

    Auf Wunsch der Studenten wurde der Stundenplan für das 3. Fachsemester so angepasst, dass anstatt Datenbanksysteme nun Betriebssysteme möglich (und auch empfohlen) wird. Dazu musste eines der Seminare aus der KW von Mi 12-14 Uhr auf Mo 8-10 Uhr verlegt werden.

    [20.07.09] Bachelor Informatik:

    Vor Vorlesungsbeginn Mitte Oktober (13. bis 16.10.) findet wieder das Kompaktseminar Prozessorientiertes IT-Service-Management statt. Die Leistung wird im Bachelor Informatik: Modul Fachübergreifende Kompetenzen als WP 12.1.2 "IT-Kompetenz" mit 3 ECTS-Punkten anerkannt.

    [10.07.09] Kontoauszüge

    Seit einiger Zeit liegen die Kontoauszüge in einem neuen Format vor, das übersichtlicher und informativer ist (u.a. die Summe der ECTS-Punkte der bisher verbuchten Leistungen und die aktuelle Gesamtnote enthält). Allerdings funktioniert die Online-Abfrage im Moment noch nicht. Zwischenzeitlich können die Auszüge beim Studiengangskoordinator abgefragt bzw. abgeholt werden.

    Für die Verbuchung derjenigen Nebenfachleistungen, die nicht global erfasst sind (z.B. aus Computerlinguitik, Psychologie, Philosophie), senden Sie bitte Kopien der Leistungsnachweise (i.A. Scheine) an den Studiengangskoordinator.


    [10.07.09] Bescheinigungen nach § 48 BAföG:

    Bekanntlich müssen Empfänger von Leistungen nach dem BAföG im Laufe des 4. Fachsemesters mit dem Verlängerungsantrag einen Nachweis der Ausbildungsstätte vorlegen, dass sie die bis zum Ende des 4. Fachsemesters üblichen Studienleistungen erbracht haben.

    Laut Entscheid der Prüfungsausschüsse Bachelor Informatik und Medieninformatik werden als übliche Leistungen nach dem 4. Fachsemester angesehen:

    • 1. Bestehen der Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP)
    • 2. Der Erwerb von insgesamt 80 ECTS-Punkten (in HF und NF, inkl. GOP)


    Bei Vorliegen der Leistungen können die Bescheide beim Studiengangskoordinator zu den üblichen Sprechstunden ohne Vorabanfrage abgeholt werden; die Vorlagen des Studentenwerks werden hierfür nicht benötigt.

    Da der Verlängerungsantrag typischerweise im Laufe des Julis beim Studentenwerk abgegeben werden muss, werden die Leistungen des Sommersemesters u.U. noch nicht vorliegen. Es besteht aber kein Grund zur Panik, da diese Nachweise bis zu 4 Monate nach Ablauf des Sommersemesters nachgereicht werden können (also bis Ende Januar des nächsten Jahres). Sollten Sie die o.g. "üblichen" Leistungen bereits zum Ende der Prüfungsphase nach Vorlesungsende erreicht haben (also etwa im Laufe des Augusts), können Sie die Nachweise sofort nachreichen und es kommt dann auch zu keiner Verzögerung der BAföG-Zahlungen. Die Nachprüfungsphase (zu Beginn des 5. Semester) zählt prüfungsrechtlich noch zum 4. Semester. Sollten Sie die "üblichen" Leistungen erst dann erreichen, werden die ab Ende des Sommersemesters ausgesetzten BAföG-Zahlungen nach Eingang des Nachweises beim Studentenwerk sofort wieder aufgenommen. Abschlagszahlungen sind auch möglich. Genauere Informationen zur BAföG-Fortzahlung


    [28.04.09] Notenwertung bei alternativen Wahlpflichtveranstaltungen

    In den Studienplänen gibt es zum Teil Alternativen bei Wahlpflichtveranstaltungen, z.B. "Logik für Informatiker" oder "Diskrete Strukturen" im Studiengang Informatik. Liegen beide Leistungen vor, wird nur eine davon für den Bachelor gewertet. Generell wird bei alternativen Wahlpflichtveranstaltungen die Leistung aus dem früheren Semester gewertet, innerhalb eines Semesters die mit der besseren Note. Dabei zählen die Nachklausuren zum Prüfungszeitraum des Vorsemesters. Wenn man also beide Prüfungen ablegt, aber eine im Juli und eine im Oktober, wird dennoch die bessere gewertet.


    [20.04.09] Bachelor Geographie Nebenfach Informatik (30 ECTS):

    Die Vorlesung Geo-Informationssysteme aus dem Diplomprogramm kann belegt werden und wird als weitere Option im Bachelor-Nebenfach Informatik für Geographen anerkannt. Der Schein (in Kopie) soll dem Studiengangskoordinator zugesandt werden.

    [14.04.09: last Update: 21.03.2013] Bachelor Informatik und Medieninformatik: Sprachkurs Communication for Computer Scientists (ComComp)

    Als weitere Option im Modul Fachübergreifende Kompetenzen der o.g. Studiengänge wird ab Sommersemester 2009 ein Online-Kurs in Englisch für Informatiker namens ComComp angeboten. Der Kurs findet jedes Semester statt und kann als Ersatz für einen beliebigen anderen Teil der Fachübergreifenden Kompetenzen gewählt werden. Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme ist ein hohes Englisch-Niveau, das nach der Anmeldung durch einen Einstufungstest geprüft wird. Der Anmeldezeitraum ist typischerweise am Ende der Semesterferien. Eine zügige Anmeldung wird empfohlen, da der Kurs sehr begehrt ist: ComComp: --> Sprachen --> ComComp

    [20.03.09] Bachelor Medieninformatik:

    Als Vertiefende Themen der Medieninformatik für Bachelor werden im SS 09 die folgenden Veranstaltungen zugelassen (mit Belegnummern laut Vorlesungsverzeichnis HISLSF):
    • 16337 Multimedia-Programmierung, Hußmann: Mo 10-12
    • 16304 Praktikum Entwicklung von Mediensystemen, Hußmann: Mi 10-12
    • ????? Blockpraktikum Multimediaprogrammierung, Hußmann: voraussichtlich Mitte September 2009 (2 Wochen) Mo-Fr, jeweils ganztägig (9-18 Uhr)
    • 16248 Algorithmische Bioinformatik I, Zimmer: Di 10-12 und Do 10-12
    • 16263 Grid-Computing, Kranzlmüller, Schiffers: Do 8-11
    • 16288 Kodierungstheorie, Hofmann, Aehlig: Mi 13-16
    Als Seminar zu ausgewählten Themen der Medieninformatik werden im SS 09 die folgenden Veranstaltungen zugelassen (mit Belegnummern laut Vorlesungsverzeichnis HISLSF):
    • 16258 Proseminar Medieninformatik, Hußmann, Butz: Di 10-12
    • 16252 Seminar zu Grid- und Cloud-Computing, Kranzlmüller: Fr 14-16
    • 16254 Seminar "Adaptive Systeme", Wirsing: Blockveranstaltung vom 15.-17. Juni 2009 auf der Fraueninsel (Chiemsee)
    • 16255 Seminar "Ausgewählte Kapitel der Informatik", Ohlbach: Di 10-12
    • 16256 Seminar zu ausgewählten Themen der Informatik, Hofmann: Di 8-10
    • 16257 Seminar "Trends in Mobilen Systemen", Linnhoff-Popien: Do 10-12


    [13.03.09] Testklausur Einführung in die Programmierung: Antragsfrist verlängert!

    Bachelorstudenten, für die die Klausur vom 14.02.09 eine Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP) war, können diese beim Studiengangskoordinator anerkennen lassen. (Für Hintergründe dieser Regelung siehe den Eintrag vom 04.02.09 auf dieser Seite.) Da in der Klausur vom 03.04.09 das Verhältnis Zeit/Umfang signifikant erhöht werden soll, wird aus Gründen des Nachteilsausgleiches die Frist für den Eingang des Antrages beim Studiengangskoordinator bis zum 08.05.09 verlängert: Vordruck des Anerkennungsantrags. Damit ist das Mitschreiben aller Studierender (auch der Antragsteller) an der Klausur vom 03.04.09 möglich. Es ist allerdings zu beachten, dass bei Bestehen der Klausur vom 03.04.09 das Ergebnis auf jeden Fall gewertet wird; dem Antrag auf Anerkennung der Testklausur kann dann nicht mehr stattgegeben werden. Wird die Klausur vom 03.04.09 aber nicht mitgeschrieben, nicht bestanden oder vom Studenten entwertet, wird dem Antrag auf Anerkennung der Testklausur stattgegeben.

    Die Liste der Matrikelnummern der bisher eingegangenen Anerkennungsanträge finden Sie hier: Matrikelnummern. Bitte berücksichtigen Sie für Rückfragen die Postlaufzeit.


    [11.03.09] Bachelor Geographie Nebenfach Informatik (30 ECTS):

    Auf Wunsch der Geographie bietet das Institut für Informatik ein etwas flexibleres Nebenfachprogramm an, das sich nur über 2 Semester erstreckt. Im Sommersemester 09 können die Geographie-Studenten aus den folgenden Lehrveranstaltungen auswählen. Empfohlen ist die Auswahl aus den ersten dreien. Die beiden letzteren sind auch möglich, aber i.d. Regel schwieriger, da Sie normalerweise für Nebenfachstudenten im 4. Fachsemester vorgesehen sind.


    [05.03.09] Bachelor (Medien-)Informatik:

    Im SS 09 findet die Veranstaltung Intellectual Property & Information Technology statt. Die Leistung wird im Modul Fachübergreifende Kompetenzen als "Ethik und Recht in der Informatik" mit 3 ECTS-Punkten anerkannt.

    Im SS 09 findet das Seminar Geschäftsplanung statt. Die Leistung wird im Modul Fachübergreifende Kompetenzen als "Seminar persönliche und soziale Kompetenz" mit 3 ECTS-Punkten anerkannt.


    [05.03.09] Bachelor Informatik:

    Vom 14.-17. April findet das Kompaktseminar Prozessorientiertes IT-Service-Management statt. Die Leistung wird im Bachelor Informatik: Modul Fachübergreifende Kompetenzen als WP 12.1.2 "IT-Kompetenz" mit 3 ECTS-Punkten anerkannt.

    [28.02.09] Klausur Datenbanksysteme:

    Es wird eine Nachklausur stattfinden.

    [27.02.09] Bachelor Informatik:

    Mitteilung des Prüfungsaussschusses Informatik: In den Abschlussunterlagen werden nicht bestandene Prüfungen und die Anzahl der Versuche einer Einzelprüfung nicht aufgeführt.

    [26.02.09] Bachelor Informatik:

    Als Vertiefende Themen der Informatik für Bachelor werden im SS 09 die folgenden Veranstaltungen zugelassen (mit Belegnummern laut Vorlesungsverzeichnis HISLSF):
    • 16239 Medientechnik, Hußmann: Fr 10-13
    • 16241 Mensch-Maschine Interaktion, Holleis: Do 9-12
    • 16243 Computergrafik, Butz: Do 14-17
    • 16248 Algorithmische Bioinformatik I, Zimmer: Di 10-12 und Do 10-12
    • 16263 Grid-Computing, Kranzlmüller, Schiffers: Do 8-11
    • 16288 Kodierungstheorie, Hofmann, Aehlig: Mi 13-16
    Als Seminar zu ausgewählten Themen der Informatik werden im SS 09 die folgenden Veranstaltungen zugelassen (mit Belegnummern laut Vorlesungsverzeichnis HISLSF):
    • 16252 Seminar zu Grid- und Cloud-Computing, Kranzlmüller: Fr 14-16
    • 16253 Seminar "Knowledge Discovery in Databases", Böhm: Blockveranstaltung vom 15.-16. April 2009, Oettingenstr. 67
    • 16254 Seminar "Adaptive Systeme", Wirsing: Blockveranstaltung vom 15.-17. Juni 2009 auf der Fraueninsel (Chiemsee)
    • 16255 Seminar "Ausgewählte Kapitel der Informatik", Ohlbach: Di 10-12
    • 16256 Seminar zu ausgewählten Themen der Informatik, Hofmann: Di 8-10
    • 16257 Seminar "Trends in Mobilen Systemen", Linnhoff-Popien: Do 10-12

    [05.02.09] Für Studieninteressenten:

    Folien zum Vortrag des Studiengangskoordinators beim Tag der Informatik am 31.1.09.
    Informationen zum Probestudium


    [04.02.09] (Für Studienanfänger:) Informationen zur Vorlesung Einführung in die Programmierung

    Die Prüfung zur "Einführung in die Programmierung" ist die Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP) in den folgenden Studiengängen:

    • Hauptfach Informatik
    • Hauptfach Medieninformatik
    • Nebenfach Informatik 15 ECTS
    • Nebenfach Informatik 60 ECTS (z.B. Pädagogik Hauptfach, 1. Fachsemester)

    Die Klausur findet am Ende des Wintersemesters statt (dieses Jahr am 3.4.09). Laut Prüfungsordnung gibt es lediglich eine Wiederholungsmöglichkeit am Ende des 3. Semesters (WiSe). Falls die Klausur nicht bis spätestens in der Prüfungsperiode des 3. Fachsemesters (die sich u.U. auch bis Anfang April ausdehnen kann) bestanden ist, droht die Exmatrikulation aus dem entsprechenden Studiengang. Das Institut für Informatik bietet aber in jedem Wintersemester zusätzlich eine Testklausur am Ende der Vorlesungszeit an (dieses Jahr am 14.2.09). Bei Bestehen der Testklausur kann das Resultat auf formlosen Antrag (an den Studiengangskoordinator) als Prüfungsleistung für die GOP anerkannt werden. Damit ergeben sich für die Studierenden insgesamt 4 Möglichkeiten die GOP zu bestehen, falls alle Termine genutzt werden. In jedem Falle muss die GOP bis zum Ende der Prüfungsperiode des 3. Fachsemester bestanden sein.

    Die GOP im Nebenfach Informatik 30 ECTS ist die Prüfung zur Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung (Mi 14-17 Uhr von 15.10.2008 bis 04.02.2009, Hauptgebäude, Raum HGB M 118)

    Die GOP im Nebenfach Medieninformatik (60 ECTS) ist die Prüfung zur Vorlesung Digitale Medien

    Die Einführung von anerkennungsfähigen Testklausuren ergibt sich aus von der Universität vorgegebenen Regelungen in der Bachelorprüfungsordnung. Insbesondere ist die Wiederholung einer Prüfung zur Notenverbesserung nicht möglich.


    [16.12.08] Hauptfach Informatik: Vorläufiges Anwendungsfach Psychologie

    • Studenten des Bachelor Informatik können dieses Semester zu den beiden Vorlesungen "Grundbegriffe der Psychologie I" und "Grundlagen der Datenerhebung" jeweils eine Prüfung ablegen. Die entsprechenden ECTS-Punkte (4,5 bzw. 5) werden im Anwendungsfach Psychologie angerechnet.

    • Versuchspersonenstunden müssen von Studenten des Bachelor Informatik nicht gemacht werden.

    [17.11.08] Hauptfach Informatik: Anwendungsfach BWL

    Entgegen anderslautender Aussagen aus der BWL ist das Anwendungsfach BWL nach wie vor frei zugänglich ohne Bewerbung oder Einschreibung. Herr Vetter von der BWL ist inzwischen auch darüber informiert.

    [4.11.08] Hauptfach Informatik: Vorläufige Anwendungsfächer Psychologie und Philosophie

    Studieninhalte und -pläne zu den vorläufigen Anwendungsfächern:

    [18.10.08] Anerkennung von Prüfungsleistungen

    Für alle Fragen der Anerkennung von Prüfungsleistungen ist nicht das Prüfungsamt zuständig, sondern der Studiengangskoordinator (Dr. Letz) bzw. die jeweiligen Prüfungsausschüsse (Informatik: Prof. Ohlbach, Medieninformatik: Prof. Hußmann und Prof. Butz).


    [15.10.08] Für Studierende mit Nebenfach Informatik

    60 ECTS (z.B. Hauptfach Pädagogik): Die empfohlene Informatikveranstaltung im Wintersemester 08/09 für das 1. Fachsemester ist die Einführung in die Programmierung (9 ECTS-Punkte)

    30 ECTS: Die empfohlene Informatikveranstaltung im Wintersemester 08/09 für das 1. Fachsemester ist die Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung (6 ECTS-Punkte, Mi 14-17 Uhr, Hauptgebäude, Raum HGB M 118)

    30 ECTS (Hauptfach Geographie): Auf Wunsch der Geographie bietet das Institut für Informatik ein kompaktes Nebenfachprogramm an, das sich nur über 2 Semester erstreckt. Empfohlene Lehrveranstaltungen für das Wintersemester 08/09 sind:


    Es ist allerdings zu bemerken, dass die erfolgreiche Absolvierung aller drei Prüfungen in einem Semester für Informatikneulinge nicht leicht ist, insbesondere betrifft das die Datenbanksysteme.


    [6.10.08] Studien- und Stundenpläne für das Wintersemester 2008/2009

    Stundenpläne WS 2008/09 (1. & 3. FS)

    [2.10.08] Kontoauszüge

    Die Leistungen aus dem Sommersemester 2008 sollten bis ca. 14. Oktober in den Kontoauszügen erscheinen.

    [2.10.08] Generelles zu Nebenfächern

    Studenten und Interessenten von Nebenfächern, die nicht zu den 6 integrierten Anwendungsfächern gehören, sollten Ihre gegenwärtige Wahl dem Studiengangskoordinator mitteilen. Auf Grund des z.T. stark unterschiedlichen Status der Umstellung der Nebenfächer auf den Bachelor können unterschiedliche Regelungen für den Besuch und die Verbuchung der Leistungen gelten.
  • Geographie (vorläufige Satzung)


  • [30.06.08] Ergebnis der Umfrage zu Nebenfächern: (Bachelor Informatik)

    Auf die Anfrage an die Studenten des Bachelorstudiengangs Informatik nach weiteren Nebenfachwünschen haben etwa 25% der Studenten reagiert. Es wurden die folgenden weitere Nebenfachwünsche genannt, außer denen, die bereits offiziell oder inoffiziell belegt werden konnten und für die Lehrveranstaltungen angeboten wurden (Mathematik, BWL, VWL, Biologie, Computerlinguistik, Statistik, Theoretische und Experimentalphysik, Philosophie, Psychologie).

    Weitere Nebenfachwünsche nach Präferenzen:

    • als 1. Präferenz: Medizin (2x), Geographie, Geschichte, Kommunikationswissenschaft, Soziologie, Politikwissenschaft, Italienische Philologie, Amerikanistik, Sinologie, Geographie
    • als 2. Präferenz: Politikwissenschaft (3x), Musikwissenschaft, Anglistik, Japanologie, Interkulturelle Kommunikation
    • als 3. Präferenz: Esoterik/Okkultismus, Rechtswissenschaft, Anglistik, Soziologie, Phonetik und sprachliche Kommunikation

    Ausgedruckt am 15.02.2008 15:16